Full text: Evangelisches Schulblatt - 46.1902 (46)

Der Einfluß der Kultur auf die Entwicklung unserer Muttersprache. 23 
Boden gelegten Waffen auf; dies erklärt den Ausdruck: es (nämlich daz 
wäfen) mit jemandem aufnehmen, viel Aufhebens machen?) 
An die Zeit des Faustrechts und des entarteten Raubrittertums erinnern 
folgende Redensarten: aus dem Stegreif leben, brandschatzen d. i. 
einen Schatz, Geldsumme, anstelle des unterlassenen Niederbrennens fordern, 
sengen d. i. das Feuer beim Brennen der Gebäude singen machen, sich durch 
die Welt schlagen, dem Frieden nicht trauen, Schnapphahn, 
Rädelsführer, Buschklepper. In dieser Zeit traten an die Stelle der 
glänzenden Turniere in den Städten Volksfeste, vor allem die Schützenfeste. 
Die Schützen übten sich im Schießen; sie suchten den Zweck, einen in der 
Mitte der Schützenscheibe wenig hervortretenden Nagel (vgl. Heftzwecke, 
zwicken) zu treffen, den Zweck zu erreichen, den man natürlich auch oft 
verfehlte. Der Schütze hatte es auf den Zweck abgesehen, seine Absicht 
auf ihn gerichtet. Er mußte das Korn ins Auge fassen oder, wie man 
auch sagte, den Zweck auf das Korn oder auf die Muck nehmen 
(heute: er hat ihn auf dem Muck). Geschossen wurde im Stande d. i. im 
Schützenraum meistens fitzend; daher bedeutete sich in den Stand setzen- 
im Stande sein, sich im Stande sehen nichts anderes als sich schuß, 
bereit machen und sein. Ein trefflicher Schütze traf stets den Nagel 
auf den Kopf, wobei es klappte, und man sagte: dem klappt es (es 
muß alles klappen). Ein immerhin noch guter Schütze trifft wenigstens 
ins Schwarze, während ein schlechter zu kurz kommen oder über das 
Ziel schießen wird. Der beste Schütze konnte den Preis davontragen- 
Der Hauptpreis hieß „das Beste", für das man „den Herren und Schützen 
eine stattliche Ausrichtung zu geben" verpflichtet war, daher etwas zum besten 
geben. Als letzten Preis erhielt man ein Schwein, das der Gewinner nach 
allgemeiner Ansicht nur dem Zufall verdankte; daher Schwein haben. 
Die Rechtsanschauungen unserer Vorfahren haben unzählige Spuren in 
unserer Sprache hinterlassen. Zu der Gerichtssitzung, dem Thing (Ding), 
einem Worte, das heute zu der allgemeinsten Bedeutung heruntergesunken ist, 
wurde eingeladen, indem den Mitgliedern ein Hammer, das Symbol Donars, 
zugesandt wurde. Der Hammer deutete darauf hin, daß der Vorgang ein recht 
mäßiger sei; daher redet man noch heute von dem Zuschlag bei gerichtlichen 
Verkäufen (den Zuschlag erteilen, einem etwas zuschlagen, unter 
den Hammer kommen.) Auch der dreifache Schlag bei Grundsteinlegungen 
erklärt sich so. Die Gerichtsteilnehmer standen in einem Kreis, den ein mit 
dem Kopf an einen Pfahl angebundenes Pferd mit den Hinterfüßen schlug 
i) Nach dem dreißigjährigen Kriege zeigten Fechter ihre Kunst auf den Straßen 
und vor den Thüren für Geld; daher die Bedeutung .betteln" für fechten.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.