Full text: Evangelisches Schulblatt - 49.1905 (49)

Sprachliche Plaudereien. 
131 
Schreiben; deduzieren, herleiten; Kondukt, gemeinsamer Zug; Kondukteur, der 
Zugführer; Konduktor, Leiter der Elektrizität; Induktion in mehrfacher Bedeutung, 
der aber stets der Sinn von ziehen zugrunde liegt; reduzieren, zurückführen in 
verschiedener Bedeutung; Aquädukt, Wasserleitung. In den Kohlenbezirken an 
der Ruhr dialektisch verkürzt als Aak und Aat. 
Das Wort bedeutet: ziehen, einen Weg einschlagen, sich begeben, sich 
worauf beziehen, gehören zu, ziemen, passen; transitiv: ziehend ins Werk setzen, 
eine Mauer, einen Zaun um etwas ziehen, führen; richten; zeugen, erziehen, 
aufziehen, behandeln, womit umgehen; refl. sich begeben, sich verhalten. 
Bei dem Reichtum an Wörtern, die zu dieser Familie gehören, müssen wir 
Gruppen machen. Die zu den Formen trecken und tsn gehörenden Wörter aus 
Mundarten werden gelegentlich eingeschoben. 
In die erste Gruppe stellen mir Zaum, ndd. toova, überhaupt ein Seil, 
Riemen, Zügel, ein Ziehriemen. Daneben findet sich zäumen, aufzäumen, ab 
zäumen. Derselben Wurzel gesellt sich das nhd. Wort Tau in der Bedeutung 
Seil, Zugseil, Strick, welches aus dem Ndd. in die Schriftsprache aufgenommen 
worden ist. Es erschienen vor 30 Jahren Dampfschiffe auf dem Rhein, welche 
an einem Tau (Drahtseil) liefen, sie hießen Tauer. Die Einrichtung hat aber 
keinen besondern Beifall gefunden. 
Eine Bildung von ziehen ist der Zug, das Ziehen, auch was sich durch 
Ziehen oder im Ziehen bildet. Der Zug der Soldaten. Der Bahnzug, Luft 
zug. Kriegs-, Rück-, Fest-, Schnell-, Güter- usw. Zugvieh, -Vogel, -luft, -Pflaster, 
-messer, -brücke. Die Mehrzahl Züge findet man an Vorhängen, Handschuhen, 
Schuhen, Stiefeln, Büchsen. 
Eine andere Ableitung ist Zucht, die Art des Ziehens, die Ausübung 
und der Erfolg, das Ziehen, Aufziehen, das Gezüchtete, die Nachkommenschaft, 
Strafe, feinere Sitten, Bildung. Zuchtlos, züchtig, unzüchtig, Unzucht, züchten, 
Züchtung; das Gezücht (mit übelm Sinne); züchtigen, Züchtigung; unter die 
Zucht nehmen. Bienenzüchter, Bienenzucht, Schafzucht, Vieh-, Obst-, Seiden-. 
Zuchtmeister. 
Einige Zeitwörter, durch Zusammensetzung mit ziehen gebildet und deren 
Abkömmlinge: 
Abziehen: Abzug, abzüglich. Nicht bloß, was man abrechnet, sondern 
auch Abzüge beim Drucken. Ein Pistol abziehen. Fortgehen: Er zog beschämt 
ab. Ein Messer auf einem Stein abziehen. Eine Taschenuhr abziehen. Spiritus 
über gewürzige Sachen abziehen. Ein Fell abziehen. Der Abzug des Feindes. 
Anziehen: Anzug; abstrakt: ein Heer ist im Anzug. Sich ein Wort 
anziehen; anzüglich. Anzüglichkeit. Schuhanzieher. Nach dem Bilde vom Zug 
vieh : die Kurse ziehen an. Ein Maurer kann sagen: der Mörtel hat noch nicht 
angezogen. Schlecht oder gut angezogen sein. Anzucht. 
Aufziehen (optrecken): etwas in die Höhe ziehen. Die Uhr aufziehen, 
ein sinnlicher Vorgang bei den Gewichten; bei den Taschen- und Federuhren ist 
die alte Redewendung erhalten. Der Aufzug ist der Teil eines Theaterstücks, 
bei dessen Beginn und Schluß der Vorhang herunter- oder hinaufgezogen wird. 
Die Wache, ein Verein stellt sich auf, zieht auf, bildet einen Aufzug. Der 
Aufzug kann ein Fahrstuhl sein. Einen Menschen aufziehen, — ihn verlegen 
oder lächerlich machen. Vieh aufziehen, sich mit Aufzucht beschäftigen. 
Ausziehen: Zähne, Haare, Stiefel; eine Wohnung verlassen. Der 
10*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.