Full text: Evangelisches Schulblatt - 49.1905 (49)

388 
III. Abteilung. Literarischer Wegweiser. 
Aufgaben ist noch eine entsprechende Moral beigefügt. Über die Zweckmäßigkeit eines 
solchen Verfahrens kann man verschiedener Meinung sein. 
Heft IV umfaßt die Rechnungsarten des bürgerlichen Lebens. 
Allen Teilen des vorliegenden Rechenwerkes sind recht brauchbare, methodisch be 
arbeitete Antworten- und Lösungshefte beigegeben (0,60 M. bis 1,20 M.). 
2. Hanft: Rechenbuch für Volks- und Mittelschulen. Neubearbeitung von Braunes 
Rechenbuch für Stadtschulen. Ausg. L. 3 Hefte. Halle 1904, Schroedel. 20 Pfq., 
30 Pfg, 35 Pfg. 
Unter Hinweis auf die Besprechung der Ausgabe L dieses Rechenbuches in sieben 
Heften in Jahrgang 1902 des Blattes sei hier nur hervorgehoben, daß die Beigaben 
zur Zahlenveranschaulichung in Wegfall gekommen sind, daß die Zahl der Sachgruppen 
beschränkt und der Aufgabeninhalt vereinfacht ist. Zerlegungs- und Ergänzungs 
aufgaben sind zur beliebigen Verwendung manchen Rechenabschnitten zugefügt, um 
einem toten Mechanismus im reinen Zahlenrechnen zu begegnen. Für ständige Wieder 
holung ist durch reiches Übungsmaterial auf allen Stufen gesorgt. Die einen neuen 
Abschnitt besonders charakterisierende Aufgabe ist durch Druck besonders hervorgehoben. 
Die angewandten Aufgaben tragen heimatlichen Charakter und wollen zur eigenen 
Weiterbildung von Aufgaben Antrieb geben. 
Das Rechenbuch von Hanft kann als eins unserer billigsten Schulrechenwerke 
empfohlen werden. 
3. Nieder: Rechenbuch für Volks- und Bürgerschulen. Ausgabe A: Für ein- bis 
fünfklassige Volksschulen. Heft I—III. 80 Pfg. Für die 1. Klasse einer sechs- 
klassigen Volksschule. Heft IV. 45 Pfg. 
Das vorliegende Rechenbuch ist durchweg nach den Grundsätzen bearbeitet, welche 
bei der Abfassung der Ausgabe maßgebend gewesen sind, welche in Heft 10 — 1904 — 
dieses Blattes besprochen wurde. Auf diese sei hier verwiesen. 
4. Henze: Aufgaben für den ersten Rechenunterricht mit Benutzung des Tillich'schen 
Rechenkastens. 1. Heft, Zahlenraum 1—10. Pr. 25 Pfg. 2. Heft, Zahlenraum 
1—100 Pr. 35 Pfg. Gotha 1903, Thienemann. 
Die beiden Hefte sind verfaßt unter Zugrundelegung der bekannten Schrift des 
Seminarlehrers Schneyer, „der erste Rechenunterricht". Sie werden sich überall, wo 
man bei dem eingeführten Schulrechenwerk einer sog. Rechenfibel für die beiden ersten 
Schuljahre ermangelt, oder im häuslichen Privatunterricht mit großem Nutzen verwenden 
lassen. 
5. Henk u. Traudt: Hauswirtschaftliches Rechenbuch für die Oberklassen von Mädchen 
schulen sowie für alle Mädchen-Fortbildungsanstalten. Cassel, Scheel. 40 Pfg. 
Das vorliegende Büchlein kann als Ergänzungsheft zu jedem in Mädchenschulen 
eingeführten Rechenwerke auf das wärmste empfohlen werden. Es enthält eine außer 
ordentliche Fülle von Aufgaben, die dem privaten und öffentlichen Wirtschaftsleben 
entnommen sind. Dabei findet das Buch Gelegenheit, Erläuterungen über eine ganze 
Reihe wissenswerter Vorgänge und Einrichtungen aus der Hauswirtschaft und dem 
Erwerbsleben zu geben. Es gibt auf den Fußleisten beachtenswerte, auf das Wirt 
schaftsleben bezügliche Sprüche und auf den Buchdeckeln praktische Tabellen über Maße, 
Gewichte, Nährstoffe und Verdauung... 
6. Heinze u. Hochheiser: Lehr- und Übungsbuch für den Rechenunterricht an Lehrer 
bildungsanstalten. 5 Teile. Breslau, Goerlich. 
Der I. Teil (für die Unterstufe der Präparandenanstalten) behandelt die Zahl und 
das Zahlensystem, die Grundrechnungsarten mit ganzen Zahlen, die Dezimalbrüche, 
die gewöhnlichen Brüche, Durchschnittsrechnung, Regeldetri- und Prozentrechnung. 
Der II. Teil (für die Mittelstufe der Präparandenanstalten) umfaßt Prozent 
rechnung, Verteilungsrechnung, Aufgaben aus der Algebra, Staats- und Volkswirtschaft, 
Geldwirtschaft und das Wurzelausziehen. 
Der III. Teil (für die Oberstufe genannter Anstalten) gibt das Rechnen mit abso 
luten, positiven und negativen Zahlen, Verhältnisse und Verhältnisgleichungen bis zu 
den Gleichungen ersten Grades mit einer Unbekannten — samt Anwendungen. — 
Der IV. Teil (Unterstufe der Lehrerseminare) handelt von den Potenzen, Wurzeln, 
Logarithmen und Gleichungen ersten Grades mit einer und mehreren Unbekannten — 
dazu Textaufgaben. 
Der V. Teil (Mittel- und Oberstufe der Seminare) schließt die wisfenschaftlrche 
Arithmetik ab (Gleichungen zweiten Grades, Progressionen, Zinseszins und Renten-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.