Full text: Pharus - 15.1924 (15)

Mitteilungen. 
255 
dieses Jahres einen Ferienkurs über Willens- und Charakterbildung, dem folgende 
Vortragsfolge zugrunde liegt: 1. Universitätsprofesfor Dr. Mausbach: Sittliche Ord 
nung und sittliches Handeln, 4std. 2. Privatdozent Dr. Honecker: Die neuere Willens 
psychologie und ihre Bedeutung für die Pädagogik, 3std. 3. Professor Dr. Behn: Die 
sittliche Entwicklung im Kindes- und Jugendalter, 4std. 4. Privatdozent Dr. Rosen 
möller: Die Lehre von der Charakterbildung im Altertum und Mittelalter, 2std. 
5. ?. Dr. Schroeteler, 8. J., Die Lehre von der Charakterbildung in der neueren Zeit, 
3std. 6. Hochschulprofessor Dr. Eggersdvrfer: Religion und Charakterbildung, 3std. 
7. Frau Ministerialrat Weber: Erziehung zum sozialen Verhalten, 3std. 8. Professor 
Dr. Többen: Hemmungen der Charakterbildung (Psychopathen), 2std. In den Nach 
mittagsstunden finden Führungen und Besichtigungen in Münster statt. In den Abend 
stunden finden Aussprachen der Kursteilnehmer mit den Dozenten statt. Die Zeiten 
der Aussprachen werden am Schlüsse der Vorlesungen bekanntgegeben. Das Honorar 
für den ganzen Kurs beträgt 15 Mark, für die Vorlesungen allein 10 Mark, für die 
Führungen allein ebenfalls 10 Mark, für die Istd. Vorlesung 1 Mark. Anmeldungen 
sind zu richten an das Deutsche Institut für wissenschaftliche Pädagogik, Münster i. W., 
Domplatz. Das Institut wird auf Wunsch die Vermittlung von Wohnungen besorgen. 
Zahlungen sind erbeten auf das Postscheckkonto des Institutes 20777 Dortmund. 
pädagogischer Kongreß in München. Er findet statt vom 28. bis 30. August. Die 
Geschäftsleitung liegt in den Händen von R. Egenberger, Dr. O. Mann und Dr. H. 
Reinlein. In Aussicht genommen sind folgende Referate: Sinn und Ergebnisse der 
Reichsschulkonferenz. Die Philosophie der Gegenwart und ihr Einfluß auf das Bil 
dungsideal. Die Entwicklung der Schulgesetzgebung in den deutschen Ländern seit 1918. 
Volkserziehung durch die Schule. Möglichkeiten und Grenzen der experimentellen Päd 
agogik. Bersuchsschulen und Schulversuche in den deutschen Ländern. Höhere Schule 
— Aufbauschule. Die Lage der Mädchenbildung. Die freie Volksbildungsarbeit. Das 
Grundsätzliche der einzelnen Verhandlungsgegenstände wird in einem Hauptreferat 
herausgestellt, an das sich dann kürzere Korreferate und Diskussionen anschließen. Her 
vorragende Dozenten aus allen Teilen Deutschlands werden zu Worte kommen. An 
meldungen bei der Geschäftsstelle in München, Rosental 7, sind schon jetzt erwünscht. 
Missionsverein katholischer Lehrer und Lehrerinnen Deutschlands. Derselbe weist 
seine Mitglieder sowie die übrigen Kollegen und Kolleginnen auf den künstlerisch hoch 
bedeutsamen Abreißkalender 1925 hin, der demnächst erscheinen wird. Der Titel „Welt 
und Wissen" besagt, daß es sich hier um keinen gewöhnlichen Abreißkalender handelt. 
Das ganze Wissensgebiet wird herangezogen. Die einzelnen Artikel sind von berufenen 
Persönlichkeiten bearbeitet. Preis 3 Goldmark. Bestellungen für Kalender sowie auch 
für das Jahrbuch „Schule und Mission" (1 Mk.) wolle man an den Missionsverein 
katholischer Lehrer und Lehrerinnen Deutschlands gelangen lassen, nämlich an den Vor 
sitzenden, Herrn Konrektor Mayer in Eilendorf bei Aachen oder die Schriftführerin 
Frl. Chr. Plum, Aachen, Salvatorstraße 10. Am besten geschehen die Bestellungen 
durch die Obleute des Missionsvereins oder, wo solche noch nicht vorhanden sind, durch 
die Herren Schulleiter, bezw. Schulleiterinnen. Der ganze Reinertrag kommt den 
Missionen zugute. 
Personalien. Am 29. Juli vollendete Georg Kerschen st einer sein 70. Lebens 
jahr. Kerschensteiner hat auf dem Gebiete der Arbeitsschule und der staatsbürgerlichen 
Erziehung Bahnbrechendes geleistet. Dem Jubilar wurde von Spranger und Fischer 
als Festschrift überreicht: „Jugendfühxer und Jugendprobleme". Darin kommen die 
gegenwärtigen Probleme der Jugendführung und Jugendseele zur Besprechung. Schriften 
Kerschensteiners: Begriff der staatsbürgerlichen Erziehung. Begriff der Arbeitsschule. 
Grundfragen der Schulorganisation. Wesen und Wert des naturwissenschaftlichen Unter 
richts. Die Seele des Erziehers und das Problem der Lehrerbildung. 
Mitteilungen des Vereins für christl. Erziehungswissenschaft. 
Zur freundlichen Darnachachtung an die Mitglieder. Der Jahresbeitrag für 1934 
beträgt 3,50 Mk., wofür die Mitglieder Jahrbuch XV und den Pharus für 1924 (4 Hefte) 
erhalten. Die Zahlungen sind für die norddeutsche Gruppe zu richten an Konrektor 
Franz Brehm in Köln-Nippes, Niehlerstraße 366 (Postscheckkonto Köln 54175, Giro- 
Sparkasse Köln 984); für die süddeutsche Gruppe an Lehrer Jungwirth, Amberg (Post 
scheckkonto Nürnberg 22404, Sparkasse Amberg 877). — NB. Bei Erhöhung der Heft 
zahl des Pharus über 4 Hefte hinaus wird eine entsprechende Zahlungserhöhung vor 
behalten. Habrich.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.