Full text: Wochenschrift für katholische Lehrerinnen - 36.1923 (36)

ffto 
‘ Auz der Zeit. 
Sur vesoldMg. 
Der Geldentwertung entsprechend ist der Kusgleichszufchlag für die erste 
Hälfte des Mai auf 1220% und für die zweite Hälfte auf 1700% festgesetzt 
worden. Für den Juni gelten vorläufig die 1700%, jedoch find bereits 
weitere Verhandlungen über dis Neufestsetzung der Grundgehälter im Gange. 
vereinrkalender. 
Aus Baden. Am 30. Juni findet in Karlsruhe eine Tagung der Fort. 
bUdungsschullehrerinnen statt; woran sich am 1. Juli die bad. General- 
Versammlung anschließt. - Vas Programm folgt in der nächsten Nummer. 
Lose! ©/$. Dl., 12. 6., 5 Uhr, Wanderversammlung in Klodnitz (Schule): 
' 1. Bericht über die Hauptversammlung. 2. Tagrsfragen. 
Fulda. Mittw., 15. 6., 3^ Uhr, Berichterstattung unserer Delegierten 
über die Hauptversammlung in Stuttgart. 
Gppein. Sonnabend, 16. 6., Wanderversammlung in Gogolin, Brauerei. 
Abfahrt 1-* von Oppeln. 1. vortrog des Herrn Schulrats hochhsiser „Natur 
kundliches in der Arbeitsschule." 2. Kaffee. (Gebäck mitbringen.) 3. Tages« 
fragen. Beitrag für das zweite Vierteljahr mitbringen (3000 Jt), Haft 
pflichtversicherung und Landesvrrtreterin 30-}-50 „ft. % Stunde vor und 
nach dem Kaffee werden die Beitrage eingesammelt. 
Zwelgverein Württemberg. Gauversammlsnq in Gmünd am Samstag, 
16. 6., 3 Uhr, im kath. Vereinshaus, für die Bezirke Aalen, Ellwaugeu, 
Gmünd und Stuttgart; auch andere Nachbarbezicke sind dazu freundlichst 
eingeladen. I. Vortrag von hochw. Herrn Studiendirektor Dr. Sorell. 
2. Besprechung der bet der Stuttgarter Tagung sich ergebenden Fragen. 
mcrftctfcl. 
Studienfahrt des Zentralinftituts für Erziehung und Unterricht. 
Unter den verschiedenen Veranstaltungen des sentralmstituts für Er 
ziehung und Unterricht haben sich besonders die Studienfahrten einer sehr 
regen Beteiligung erfreut und viel Dankbarkeit erzeugt. Ganz besonders 
wertvoll erwies sich dabei der Austausch zwischen den Landesteilen, indem 
z. B. im verflossenen Jahre Teilnehmer und Teilnehmerinnen ganz Deutsch 
lands - vorwiegend aber des Ostens - Gelegenheit geboten wurde, unter 
fachkundiger Führung den Westen zu besuchen und eigenen Augenschein von 
dem zu nehmen, was dort an besonders wirksamen Zeugnissen alter deutscher 
Vergangenheit, landschaftlicher Schönheit und wirtschaftlicher Kraft vor- 
Handen ist. 2m lausenden Jahre hat dar Sentralinftttut Lehraurflüge nach 
dem östlichen, südlichen und mittleren Deutschland in Aussicht genommen 
um auch die kulturell wichtigen Gebiete dieser Gegenden unter wissenschaft 
licher Leitung und Führung denen zu erschließen, die bei möglichst sparsamem 
Aufwand von Mitteln und knapper Zeit doch einen nachhaltigen Eindruck 
von Stadt, Land und Leuten mit nach Haufe nehmen möchten. Es sollen 
folgende Studienfahrten stattfinden: 
1. Schlesienfahrt vom 9.-I4.Juli: Breslau, Leubus, Brieg, Neiße, 
Glatz, Grüssau, Mrschberg, Görlitz. ' a B ’ 
2. Nordostdeutsche Studienfahrt, vom 12.-20. Juli: Danzig, 
Glioa, Zoppot, Marienburg, Elbing, Königsberg, Samlandstrand, Kurische 
Nehrung, Masurische Seen. 
3. Schwabenfahrt vom 23.-28. Juli: Stuttgart, Nottweil, Imnau, 
Heigerloch, hechingen, Burg hohenzvllern, Burgfelden, Tübingen, Lichten- 
stein, Blaubeuren, Ulm. 
4. hessenfahrt voraussichtlich vom 29. Juli bis 4. August: 
Ließen, Wetzlar, Bad Nauheim, Marburg, Kassel, Kloster Lorvey. 
5. Bapernfahrt voraussichtlich vom 29. Juli bis 4. August: 
Kegensburg, Kehlheim, Straubing, Niederalteich, Oberhofen, Passau. 
Das Programm der einzelnen Fahrt mit genaueren Angaben über 
Meldung, Gebühr, Unterkunft usw. wird gegen Voreinsendung von 100 M 
(Druck) und 20 J6 (Portokosten) auf verlangen von der Geschäftsstelle des 
Zentralinstituts, Berlin W 35, Potsdamerstraße 120, umgehend zugesandt. 
Programme zu 4. u. 5. erscheinen demnächst und können "ebenso schon jetzt 
angefordert werden. Anfragen ist Nückporto beizufügen. 
vücherbrsprechungm. 
Herders Konversations-Lexikon. Herders Konversations-Lexikon 
hat sich sehr schnell in interessierten Kreisen einen Platz erobert und schon 
die dritte Auslage erreicht, wer das Nachschlagewerk in Gebrauch hat — 
es gehört eigentlich zum Bücherinventar jedes Lehrenden — konnte sich 
längst von seiner Zuverlässigkeit und Gründlichkeit überzeugen. Nun sind 
in Band X und XI dem Werke zwei Ergänzungen erwachsen, die es in der 
allertrefflichsten weife vervollständigen und durch deren Erscheinen bas 
damit abgeschlossene Grsamtwerk eine seltene höhe auf allen Gebieten des 
Lebens und Wissens erreicht und besonders zu einem kaum einmal ver 
sagenden Grientierer und Auskunftgeber in allen brennenden Fragen der 
Gegenwart geworden ist. Die Vollständigkeit, Sachlichkeit, Verständlichkeit 
und Objektivität des Lexikons sind eine schon oft gerühmte Tatsache. Die 
Anschaffung des Werkes macht jetzt eine große Summe aus, aber sie ist eine 
der besten Kapitalanlagen, die sich bei gebildeten Katholiken denken läßt. 
h. pagäs. 
Ern Paket Bücher 
aus der Feder der Kollegen wilh. Mrditzky: 
Inhalt: Sonnengrund, Noman. heimat 
treu, Roman. Ein Gottesgericht, Roman. 
Lieder eines Schlesiers, Gedichte. Lasset 
die Kindlein zu mir kommen, Mahnruf. 
Ladenpreis (bei Schlüssel 2500) = 25000 Ji. 
Für die geschätzten Amtsschwestern bis zur 
nächsten Preisänderung nur 10000 Ji. Porto 
und Verpackung unbsrcchnet, wenn mit Zahl- 
karte bestellt wird beim Postscheckamt Breslau 
Nr. 4N20 für Schlesischer Musenalmanach- 
verlag, Sreitenhain, Post Gbrrwelstntz. 
Mirbitzfs-Bücher find in über tOOOOO Exempl. im 
deutschen Lohrecbause vertreten. Die Uritik nennt den 
Kollegen einen der liebenswürdigsten unter den jüngeren 
katholischen Dichtern Deutschlands überhaupt. Zn der 
Zeichnung edler Zrauencharnktere ist er Meister. — 
Täglich laufen zahlreich» Anerkennungsschreiben ein. 
Lehrer 5. in Nsbnik: „Ein Schriftsteller, der die Schön 
heit des Lehrerberufr in so vortrefflicher Meise hervor 
hebt, d-r in so warmer Meise für die höchsten Güter 
der Menschen eintritt, verdient in jeder £/ans eingeführt 
ZU werden." Rektor w. in Leuzbcrg: „wtrbiffksr 
Schriften sind herzerquickend." Lehrer p. in Büdingen: 
„Die Schriften gefallen einzig." Hauptlehrer R. in Gr.- 
Reichenau (Bober): „Die mir gesandten Schriften gefallen 
großartig." Lehrer £). in Zellbammcr: „Ich habe die 
Bücher.mit Hochgenuß gelesen." 
Biologisch-botanische 
^chirlerspanergänge 
von W. Messner. 
Mit einem Geleitwort 
von Kreirschulrat Dr. h. Preuß-Soest. 
88 S. Kart. Gz. 0,70 X Schlz. 4200=2940 Ji. 
Für die laut Min.-Lrlaß vorgeschriebenen Lehraus- 
flüge bietet dies Merkchen in U Spaziergängen höchst 
interessante biologisch-boraniscke Plaudereien mit leicht 
vorzunehmenden biologischen vcrsnchen. 
Verlag Ferdinand Schönlngh, Paderborn. 
Postscheckkonto Hannover tSZZ. 
Welch edcldenk. Kölle- 
gin würde crholungsbe- 
dürft. hausw. Gewerbe 
lehrerin unentgeltl. Aus 
nahme bei Familie a. d. 
Lande (mögl. Gebirgs 
gegend) vermitteln gegen 
3 Stund. tägl. Hilfe im 
Haushalt? 
Angeb. unl. Nr. 873 a. d. 
Geschästsst.i. Paderborn. 
Tausch 
wünscht des. Lehrerin 
nach Herne od. Umgeg. 
Geboten wird: Stelle in 
engl, besetzt. Stadt des 
Bez. Düffeldors, OrtS- 
kl. AEisenbahnkreuz 
punkt, waldreiche Ge 
gend, möbl. Zimmer. 
Angeb. unt. Nr. 874 a. d. 
Geschäftsst.i. Paderborn. 
Tausch! 
Geboten: Stelle a. 8kl. 
Schule i. engl. bes. Stadt, 
Ortskl. A . Bez. Düffel 
dorf, gute Bahnverbind., 
waldreiche, berg. Geg., 
möbl. Zimmer. Gesucht: 
Stelle in Bochum Stadt 
oder Land. 
Angeb. unt. Nr. 875 a.d. 
Geschästsst. i. Paderborn. 
Tausch wünscht Lehrerin 
i.Stadt Ostpreußens nach 
Schlesien, möglichstGraf- 
schast oder sonst Gebirge. 
Angeb. unt. Nr. 877 a.d. 
Geschästsst. i. Paderborn. 
Schusier «L Co. 
Preise ans Weascfc. 
Könnte eine Kollegin 
nnr wohl ein braves, 
zuverlässiges Mädchen, 
vielleicht Vollwaise emp 
fehlen, geeignet zur Füh 
rung des Haushalts? 
Angeb. unt. Nr. 878 a. d. 
Geschästsst. i. Paderborn. 
Soeben erschien als 5. Vd. der handbüchsrei der Erziehungswissenschaft: 
Jngendverwahrlosung u. Erziehungsschule. 
Ein Beitrag zur Sozialpädagogik auf Grund von psychologischen und 
soziologischen Untersuchungen in Volksschulklassen der Stadt Köln. 
von Dr. Hans Langerrberg. 
Referent am Landesarbeits- und Berufsamt der Rheinprovinz. 
IX und 225 S. Biegsam Kart. Gz. 2,20 X Schlüsselzahl (z. 3. 4200). 
In dieser von der Rölner Schulverwaltung preisgekrönten Schrift will der 
Verfasser durch Aufdeckung der Ursachen der Verwahrlosung sowie der Darlegung 
ihrer Erscheinungsformen die Anteilnahme des Erzieher; am Gcfchick seiner Sorgen- 
!i nder wecken, von größtem Interesse sind die Erörterungen über die psgcho- 
pathologischen Grundlagen der Entartung, wie Schwachsinn, moralischer Schwachsinn, 
die psychopathischen Ronstitutionen, Vererbung und Pubertät; vielerlei tabellarische 
Übersichten liefern Beiträge zur Psychologie der auffälligen Schulkinder. Die Einflüsse 
des engeren (Zamilien-) Milieus werden beleuchtet durch Hinweis auf Alkohol, Ge 
schlechtskrankheiten, Prostitution, Unehelichkeit, wir werden durch die Heime öer 
Schüler geführt, sehen den wohnunasjammer, die Straße der Großstadt. hören von 
erwerbstätigen Schülern, ihrer Lektüre, dem Rinobefuch, den Hamsterfohrten, den 
Einflüssen der Besatzung. Die Untersuchungen sind belegt durch Erhebungen in den 
Schulklassen. Im zweiten Teil schauen wir die körperlich verwahrlosten, die Schul 
schwänzer, Gassenjungen, Langfinger, frühreifen Rinder u. a. Vas Buch hat allen 
Erziehern und allen, die ein Herz für die ärmsten unserer Rinder haben, etwas zu 
sagen. Die Rapitrlanhängs bringen Aufgaben und Anregungen für den Pädagogen. 
Zu beziehen durch alle Buchhandlungen oder den Verlag von 
Ferdinand Schönlngh» Paderborn. Postscheck-Klo. Hannover 1533. 
Kronen- 
Vloilaen, 
Mandolinen, 
Guitarren, 
Lauten, Saiten, 
Subchüf. 
Am Osterdrenstag d. I. starb in München 
in der chirurgischen Klinik nach langem, 
schwerem Leiden, die Lehrerin 
Karoline Schutte, 
im eben vollendeten 81. Lebensjahre. Wäh 
rend ihrer Hjähr. Tätigkeit an verschiedenen 
Volksschulen der Stadt Esten war die Ver 
storbene ein leuchtendes Vorbild der Pflicht 
treue und zarter Gewiffenhaftigkeit. Sie 
lebte ganz dem ihr so teuren Berufe und 
hatte eine besonders innige Liebe zu den 
Kleinsten. Wir betrauern in ihr eine liebe, 
edle Kollegin und Freundin und bitten den 
göttlichen Kindersreund, daß er ihr nach 
schwerem Erdenleid die Krone der Herr 
lichkeit geben wolle. R. I. P. 
Sflr die Schrtfileitung verantwortlich: Elisabeth Mleinek in Steglitz, vreitestr. r. Mr den Anzeigenteil nur der Verlag «kerdinnnd Schöningb in Paderborn.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.