Full text: Bildungsblätter oder Zeitung für die Jugend - 3.1808 (3)

 
SZ ET 
AnC den awan nn IN 
Jeitung ir die 
Sonnabend 
46. 
uaend., 
16. April 1808, 
 
 
Eine berumziehende Zigeunerfamilie. 
(Zur Kupfertafel Sr. 12.) 
& ift eine auffallende Erfheinung, fat in allen Provin: 
zen @uropa’s ein Boll verbreitet zu finden, das unter 
dem Namen Sigeuner umberbiebt, fi durch die fonder- 
bariten Eitten und vorzüglich Durch einen hohen Brad mo: 
ralifher Verborbenheit audzeichnet, Die beiliegende Att- 
pferplatte flellt einen Trupp folhes berumzichenden 31: 
geunergefindeld vor. Diefe umberirrenden Frembdlinge ba= 
ben weder buch die lange Zeit ihrer Entfernung vom va- 
terländiihen Boden — denn fie find fehon über viertehalb: 
hundert Sabre in Europa —, noch burd das Klima und 
Beiipiele eine meıklihe Veränderung erlitten. Sie find 
unter allen Himmeldgegenden, unter rohen und gebilbe- 
ten, faulen und fleifigen Nationen immer und überall 
geblieben, was ihre Väter waren, — Zigeuner, un: 
ftäte und umberfhweifende Räuber. Die Sefhichte ftellt 
nur diefes, in feiner Art einzige, Beifpiel auf. Der 
Name biefed Molkes ift nicht in allen Kindern derfelbe, 
In Frankreih heißen fie Böhmen; in den Niederlan: 
ben Heiden; in Dänemark, Schweden und in einigen 
Begenden Deutihlands Tataren m. f. w. Aber ber 
tame Zigeuner tft der ausgebreitetfte. Sie felbft 
follen fih unter einander Morre, oder More, oder 
Rumd nennen; daber man fie denn zu Abkömmlingen 
von ben Ampritern machen wollte; «Bein Morre ift kein 
Bollsname, fondern ein bloßer Zuruf. Es Tann nicht 
danz unwichtig feyn, zu erfahren, wenn biefe orientalis 
Then Zremdlinge zuerft den europälihen Boden betraten. 
Die dlteften und zuverläffigftien Nachrichten ihrer Erfipel- 
nung in Europa bleiben bei dem Sabre 1417 fichen, 
In diefem Jahre waren fie in der Moldau und Mallachei, 
in Ungarn und in Deutihland in den Gegenden der Norb: 
fee. Bald nach ihrer Ankunft in Deutfchland, fhon 1415, 
hatten fie fi To weit verbreitet, daß ihr Name an allen 
Drten in die Sehrbüder eingetragen wurbe, Sie sogen 
in verfchiedenen Horden umher, deren jede Ihren Anfübs 
rer hatte, der fih bald Graf, bald Herzog, bald König 
von Klein: Vegypten nannte. Diele Horden waren 1, 2 
bie 300 Mann ftarf; doch wird die, welde 1418 bie 
Schweiz durcftreifte, 14,000 Köpfe ftark angegeben, 
Eie führten wenig Habfeligkeiten bei fih. Shre Kleidung 
war nah vrientalifher Art; fie hatten Tücher um fib; 
aber aud biefe waren nur noch zerriffene Lumpen, Bei 
ben Anführern waren wenigftens einige Stüde ber Klels 
dung etwas beffer. Diele hatten Pferde, Ciel und Mauß 
efel bei fih, auf welde ihre Zelte und andere Eacen, ja 
ganze Tamilien gepadt waren. Hunde befanden fi eben- 
falls in ihrer Gefelfapaft, bie fie zum Steblen der Hübs 
ner und Gänfe abgerichtet hatten, Uebrigens Ihlugen fie 
ihre Quartiere nit in den Städten und Dörfern auf, 
fondern blieben auperhalb derfelben auf freien Plägen un- 
ter Zelten. Bald nad ihrer Ankunft in Europa wurde es 
fat allgemeiner Glaube, daß fie Ägpprifche Pilgrimme wä- 
ven, die fich der Religion wegen biefen Wanderungen hät: 
ten unterziehen mäflen. Die Zigeuner felbft verbreiteten 
46
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.