Full text: Bildungsblätter oder Zeitung für die Jugend - 3.1808 (3)

 
Zeitung für dDie Jugend. 
Dienstag 
125. 
 
18. DEftober 1808 
 
Draubers Brahmans. 
(Zur Kupfertafel Nr. 31.) 
Men einige der früher abgebildeten Brahmanen mehr 
Auhe, mehr inneres, fiilles Selbfibefhanen und wol and 
Mangel an Kraft zeigten, fo drüdt fih in dem Gefichte 
der gegenwärtigen Hauptfigur mehr Jeuer und Leben aus, 
Eowol diefer Ausdrud, aid auch der flarfe, musdkulöfe 
Körper berechtigen und, bdiefen Brahmanen nit den 
übrigen beizugählen, die unter bem Drude ber Europäer 
fenfzen. Der freie, unabhängige Marattenftaat in Hin 
doftan ift es, in welden uns das vorliegende Kupfer vers 
fegt. Diefes Reih ift 700 englifhde Meilen lang und 
100 Meilen breit. Shren Namen follen die Maratten 
von ihrer Hanptproving haben, welche fonft Marhat oder 
Marwat hieß. Bellaufig ift zu bemerfen, dab die Namen 
Sndien und Sndier neuern Urfprungse find und von den 
Derfern und Griechen berrühren. Das heutige Hindoftan 
bieß in ber alten Kandesfprahe Pahrate. Die Daratten 
find das Volf, deffen Urformen, Eitten und religiöfe 
Meinungen dur die Vermifkung mit Fremden gm mes 
nigften verändert worden find. Bei diefen Sndiern 
darf man noch die zuverläßigfien Spuren von den Untit- 
weifungen der indifhen Gefeßgeber fuben. Die Marat: 
ten, geihügf dur ihre Gebirgsgegenden, durch ihren 
Muth und ihre Unhänglikteit an den Glauben ihrer Bä- 
ter, festen ben wilden Gründern des mogolifhen Reiche 
unuberfteigliche Hinderniffe in den Weg. Sie fammelten 
die Trümmern der indifchen Kaften und der Anbeter des 
Brama zu einer Seit, ald fie mit einer ganzlihen Zerftö- 
rung durch die fanatifhen Anhdnger Muhammedg bedroht 
wurden. Doch haben fie fi erft gegen bie Mitte ded 
fiebzehnten Sahrtunderts einen Plab in der neuern Ge: 
fhichte Indiens errungen. Shr Haupt oder Zurii, Se 
vagee, dem fie diefen ernenten Glanz verdanken, war ber 
Enkel eines Masbuttenfürften, Bonfola oder Boondla. 
Diefer Fürftenftamm, der feit langer Zeit unter dem Via: 
men NRaipoots oder Nasbutten des Admer oder Agimer bes 
kannt ift, mußte fich in feinen Gebirgen frei und unab» 
hangig zu erhalten, wahrend dag übrige Indien unter ben 
Sefleln verfhiedener Eroberer feufzte, bie diefes ichöne 
Land verwüfteten. Zu diefen Maratten gehören auch die 
brei, auf dem Kupfer abgebildeten, Drauber: Brahmas 
nen. Sie unterfcheiben fih ganz von den übrigen Sekten 
und nur dußerft felten trifft man einen von ihnen in den 
Gegenden, welde von Europdern bewohnt find, Shre 
Sprache ift ein eigenes Eprachgemengfel oder eine befon- 
dere Mundart, welche Feine von ben übrigen Brahmanens 
feten Hindoftans redet. Shre bürgerlihe Einrichtung ift 
eben fo dürftig, wie ihre Kultur, Die Gegend, die fie 
berohnen, Ift, wie die der übrigen Maratten, gebirgig. 
Die bier abgebildeten Draubers waren von Ewalma ober 
Male, einer befontern Provinz diefes Wolfe, Die 
Draubere baden fih zwar nicht fo oft, als die übrigen 
Hindus; gleihmwol aber dürfen aud) fie Feine Nahrung zu 
fi nehmen, bevor fie fich nicht gebadet oder gewafchen 
haben. Sie beten den Gott Ram oder Rama an, werfen 
125
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.