Full text: Bildungsblätter oder Zeitung für die Jugend - 3.1808 (3)

1077 
fammenbangen ; e8 find Wünfce für eine glädlichere Zu: 
Funft. — Schade, daß und in unfern Gedanken daß feidte 
und auswendig geleri.te Sefhwäs des Mannes ftörte, der 
und herumfüßrte und eine Urt Cicerone, fonft aber 
einen Schulbalter mazte, 
Die Kat in Eisleben gehörte zu den furchtbaren, 
Ein fhredlihes Gewitter, beffen häufige Schläge ganz 
nahe waren, fehte den untern Theil der Stadt in Waf: 
fernoth — ein Fall, ber bier fehr felten feyn fol. Ung 
hatte er für den folgenden Tag den ohnedich fo langweis 
tig=:öden Weg höcft mühfelig und verdrüäßlic gemadt. 
Etatt um ı2 Uhr in meinem Haufe zu fepyn, famen wir 
um 4 Ubr an. 
tihts von der Freude in meinem Haufe. Allee 
war glüdlih, den Onkel und den Vater wieder zu haben 
und den Erftern, der fränklich audgefahren war, gefund 
und geftarft wiederfommen zu feben. 
göpr. 
 
Die Sbhweftern 
Vorgüglih allen jungen Leferinnen diefer Blätter 
gewidmer. 
Kommt, Mädeben tes Baterlandd, böret mein Lied, 
Sb werde waß Luitiges fingen. 
Sünf Schwelern fing’ ich, wie die Pappel fo fchlant, 
Bo Eine, wie Ale, fo groß und fo Iang, 
Tee Freuden unzählige bringen. 
She Blick tie fo ähnlich, das nimmer man fann 
Bienau unterscheiden fie Aue, 
Selb wagen fie felten; fie Hebcı mehr weig. 
Die Karbe hat immer bei ihnen den Preig 
Doheim und auf lufigem DBalle, 
@te lieben nicht falten ein alänzended Bett 
Ten Elfenbein, Eilter, Koralien. 
Ectonfarbige Bänder, die tragen fie gern, 
Und lieben Die Mode, wie Mädchen und Herrin, 
Damit fie auch Tudern gefallen. 
Eie ruhen und Epmpatbie wieget fie ein. 
Doch wett fie! — Ergrifien vom Reide, 
Bekriegen fie plöglih und firetten fie (ich, 
{Ind reigen einander, verlaßt euch auf mich, 
Die Stüden vom künftigen Kleide, 
Doh Keine genieget, was fämpfend fie fiaht, 
BBo8 länger, als wenig Sekunden, 
Die nachiie entreift ihr erwordenes Gut, 
Wag Deier die Dritte, die Vierte dann täut: 
Do nimmer erhalten fie Wunden. 
1078 
Eis lieben die edle Sefelligkelt fehr, 
Bermögen fin nimmer au trennen; 
Denn fehlte auh nur Eine — fo fiehen betrübt 
Die Andern, weil nichts mehr zu zanken ed giebt, 
Yun, das find dDoh Schweftern zu nennen. 
Doch böret, ihr Mädchen, wenn felber fie fi 
Gm Gtreite verbittern da8 Leben; 
Dann machen das eure fie rühmiih und fehön. 
Müt immer im GStreite ihr Teuer erhöf'n, 
&o werden fie Treude euch geben. 
She wundert euh Ale, das feh’ ih eu an, 
Daß fiets nur durch Etreiten und Zanfen 
Die Echweftern gefaten, erfüllen die Pricht; 
Do wolte ich wetten, ihr zürner mir nicht, 
Und werdet dag Lledchen mir danten. 
Wer find fie? &o fragt Ihr und feher mih an, 
Shr Loien, mit forfchenten Bliden. 
Sch nenne fie euch und Ihr gebet mir Recht; 
„Dte Schwellern, befreunder dem { ihönen } Geflecht, 
Mädchen: 
Das find Be fünf Nadeln zum Striden.” 
Ziehnert, 
ta 
Wanfen, Waceln, Watfcheln, Duadeln, Aueden, 
Duecfilber. 
Sehe Ausbrüde, die insgefamt von einem und 
demfelben Etammmorte herfommen. Diefed Stamm. 
work heißt Wald, Wankt oder Quad, meldes nad 
der altdeutfben Eprade eine ungemifle, unftdte, bald 
iangfamere, bald gefhmwindere fchlangenförmige Bewegung 
anzeigt. Diele Bedeutung liegt no ießt bei den, von 
jenem Stammmorte abgeleiteten, Ausdrüden zum Orun- 
de; denn mas heißt wanfen anders, als: fi im 
Steben oder Zortgehen Jangfam bald auf die eine, bald 
auf die andere Seite bewegen? Cogar im metapboriigen 
Sinne begeihnet man durch einen wantenden oder fhwan- 
fenden Menichen , einen unenticloffenen Aengfiling, der 
nie weiß, was er thun oder laflen fol. Statt Wanten 
fagt man auch wol Schwanfen. Diefelbe Unftätigfeit wird 
aub dur dag Wadekn angedeutei; mut bag das 
Marteln noh den Nebenbegriff der mehr befaleunigten, 
obgleich immer bin und ber fibrirenden, Bewegung Mit 
einer feinen Abänderung ift aus dem Wadeln dag Wat 
fweln oder Auadeln entftanden, womit man be: 
fonder6 den ungewiffen, taumelnden Gang der Bänfe, 
Enten und der übrigen MWaffervögel bezeichnet. Die Der: 
wandlung des W in Qu oder Gu gehört zu den ganz ges 
mwöhnligen Umtanfungen der Hauptlauter und batf de:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.