808 Haß = Hauptmerkmale,
zutraulich wird es ihm entgegen kommen, während Härte und
Zurückſtoßung es ſcheu und zaghaft, unentſchloſſen und zurückhaltend
macht. Vieles kann in ſeiner Seele vorgehen, was der Lehrer nicht
bemerkt, daher kann es bei einem leiſen Winke, den er ihm giebt,
ſchon in ſeinem Innern Reue fühlen, ohne daß er es ihm äußerlich
anſieht. Der Entſchluß der Beſſerung iſt bei ihm gefaßt, nur will
es nichts mehr hören, weil es ſich vor Beſchämung fürchtet. Dieß
iſt nun ober auch der Augenbli>, der dem Lehrer Schweigen gebie-
tet, oder ihn auffordert, zu etwas anderm überzugehen. (Sprüchw.
25, 15.) -- (S. Art. Charakter - Bildung, und Art, Be-
handlung -- rauhe 2c,.)
Haß (hoher Grad von FAbneigung und Widerwillen gegen eine
Sache oder Perſon , ohne ihr gerade ſchaden zu wollen). Wir haben
ſchon früher davon geſprochen, wie nothwendig es ſey, daß der Erzie-
her und Lehrer über ſein eigenes Gefühl ſorgfältig wache, zumal ſich
nichts leichter mittheile, als eben das ſinnliche Gefühl, wenn es ſich
wahrnehmbar äußert, und wie elekteriſch in die Seele des Wahrneh-
menden übergehe, und ſich entweder ſogleich äußere, oder ſich bei der
erſten vorkommenden Veranlaſſung entlade, oder die Kinder in dem
befeſtige, was ohnehin ſchon als Untugend an ihnen haftet. Ein
dauernder Eindruck ſolcher Wahrnehmungen bleibt in den Gemüthern
der Kinder faſt immer zurück, beſonders zeigen ſich in der Folge die
Eindrücke leidenſchaftlichen Zorns und Haſſes 2c- Der erziehende Leh-
rer ſey daher weit davon entfernt, irgend Haß oder Widerwillen gegen
ein Kind fühlen zu laſſen. Harte Gemüther werden insbeſondere
dadurch nur noch mehr verhärtet. Auch in den Verſtokteſten darf kein
-anderer Gedanke aufkommen, als der, daß es der Lehrer gut mit
ihnen meine, und nur ihr Beſtes wolle, Wo daher auch Ernſt und
Strenge nöthig iſt, da muß immer auch das Wohlwollen durchblicken.
Am allerwenigſten trage die Strafe die Farbe der Rache, was nur zu
leicht geſchieht, wenn ſich der Lehrer ſelbſt für beleidiget und gekränkt
hält. Dadurch würde das Gefühl der Rache im Gerzen des Bogshaf-
ten genährt werden. Der Lehrer ſchließe lieber ſeine Perſönlichkeit
ganz davon aus. Bei ihm ſoll es heißen: ,, Nicht der individuelle
(N.) hat dich den individuellen (X.), ſondern der Schüler hat den
Lehrer beleidiget, und dafür hat er Strafe verdient. Jeder Schein
eines gereizten Stolzes oder Ehrgefühls bleibe von ihm, dem Lehrer,
entfernt. (Sir. 20, 2- Jak, 4, 5.) -- (S. auch Art. Leiden-
ſchaft.) ,
Hätſchelei (S. Art. ſinnliches Gefühl.)
Hauptarten der Erziehung. (S. Art, Erziehung.)
Hauptgrundſäße der Erziehung, (S, Art, Grundſäke
der Erziehung.)
Hauptgrundſäße des Unterrichts. (S. Art. Grund-
ſäße, und auch Art, Unterricht.)
Hauptmerkmale, Die Anſchauungsübungen bieten zur Bil-
dung des Verſtandes eine ſehr bedeutende Hülfe dar, wenn nämlich
dabei auf ein vollſtändiges, richtiges und mit Bewußtſeyn verbunde-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.