Full text: ... Rechenschafts-Bericht. - 16.1889/89 (16)

 
23 CHE1e]- BE 
Die Geſammt-Einnahme betrug 9420 Mk. 12 Pf., Ausgabe 9157 Mk. 
68 Pf., Saldo 262 Mk. 44 Pf. In dieſer Einnahme iſt ein Schülerinnen- 
Honorar von 2335 Mk. enthalten. 
In dem 
Kunſthandarbeit- Atelier 
macht ſich ein ſehr bedeutender Aufſchwung bemerkbar. Die AusSſtellung 
in München beſchiten wir mit verſchiedenen großen Stickereien und Appli- 
kationöarbeiten. Nicht allein haben uns dieſelben ein Ehrendiplom und eine 
Medaille eingebracht, es wurde uns von den verſchiedenſten Seiten reiche An- 
erkennung zu Theil. Wenngleich die Koſten ziemlich bedeutend waren und 
2 Schirme noch unverkauft ſind, ſo haben wir doch einem größeren Publikum 
zeigen dürfen, daß wir mit jedem derartigen Inſtitut in die Schranken zu 
treten fähig ſind. Wir können nicht umhin, Frau Profeſſor Kaſelowsky 
und Herrn Direktor Hoffa>er bei dieſer Gelegenheit unſern Dank auszu- 
ſprechen für vie große Opferfreudigkeit, mit der ſie ſich ver Ausſtellungs-An- 
gelegenheiten angenommen haben. 
Die Weihnachtsmeſſe brachte dem Atelier außer einem Umſaß von 
1320 Mk zahlreiche Beſtellungen, und auch jeht gehen dieſelben unaufhörlich 
ein, ſo daß wir frohen Herzens in die Zukunft ſchauen. 
Das Atelier hatte eine Einnahme von 8488 Mk. 37 Pf. und eine Ausgabe 
von 38147 Mk. 73 Pf. 
Der Viktoria-Bazar 
iſt nach einem im Jahre 1887 gefaßten Beſchluß als nicht mehr zeitgemäß auf- 
gelöſt worden. Nach Bezahlung ſämmtlicher Geſchäftsſchulden blieben außer dem 
Inventar Waarenbeſtände im Werthe von ca. 750 Mk. Die letzteren ſind zum 
Theil von dem Kunſthandarbeit-Atelier, zum Theil von Frl. Winkel übernommen 
200 Das Inventar iſt an die verſchiedenen Inſtitute des Hauſes vertheilt 
worden. 
Die Kommiſſion für die Dahrlchnsfkaſſe und den Nähmaſchinen- 
fonds waltete ihres mühevollen Amtes mit Eifer und Umſicht. 
Die Kaſſe gab 43 Darlehen. 
Die Seterinnenſchule ; 
beſchäftigte 37 Seßerinnen; von dieſen gingen 2 ab, eine verheirathete ſich, 
4 gingen in andere Druereien ; dagegen wurden 3 neue eingeſtellt. An Löhnen 
wurden ca. 25 000 Mk. gezahlt. 
Die Haushaltungsſchule 
hat einen ungeahnten Aufſchwung genommen. Troßdem wir das Penſions- 
geld um. 50 M erhöht En kommen die Anmeldungen in ſolcher Fülle, 
daß wir eine große Anzahl zurücweiſen müſſen. Die Leitung des Inſtituts 
liegt in den Händen ver Vorſißenden des Vereins, der die die3bezügliche Kom- 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.