Inhalt: Zum 97 Fcbruäar 1927. = Das
MSE EIESS SSSSSSSESSSSe >>:
v
Allgemei






ine Deutſche ſehrerzeiſung
Serausgegeben vom Deuntſhen Gehrerverein
Vetlag und Geſchäſtsſielle: Berlin € 25, Kurze Straße 3/5; - Fernruſ: Alexander 498
Verantwortlicher ee Les ENES Berlin-Lichkerfelde 1, Steinſträße 80; SE Lichterfelde 3951
eee --.. wn u

56. Jahrgang E20 0% „Berlin, den 10. Feuttar 1927 4.2.5 Dummer 6

ulturprogramm der neuen Regierung und der erſte Vorſtoß des Zentrums. =- Aus der
xX
Arbeit eines Schüllichtſpiels. Rundſchau. = Wirtſchaftliche Fragen. <= Deutſcher Lehrerverein. Derſchiedenes. =< Anzeigen.
Zum 9. Sebruar 1927.
Dieſer Tax iſt für don. Doatichen LIGEN ein hoher Feſttag; denn an „ihm vollendet ſein ?
Ehrenvorſitender Wottfricd Röhl das 75.1 Scbenzjahr.-. Weomage. unter don Menjchenkindern jind
es, verglichen mit der Goſamtheit, die dieſe EAU öko" erreichen, und unter ihnen wiederum it nur
eine kleine Zahl ſolcher; die ſich auch im- Alter noch Leobensfriſche, Schaffensfreude und Kampfesmut be-
wahren, um am“Weven und Wirkon “der u tätigen Anteil nehmen zu können. "Gottfried Röhl-iit vomeor
von dieſen "wenigen Glücklichen, und daß dem ſd? iſt, darüber freuen wir uns mit ähm.
Zwiſchen dom -Haapt-Dereinsblatt de= Deutſchen Cohrerveroins und Gottfried. Röhl haben jtets> be-
jonders nahe Beziehungen beſtanden. „Unſere Heitung» hat auc I wiederholt Gelegenheit gehabt, von
ſeinem Cobeon und Schäffein zu ihren Ke ojern Zu [prechen:“? Tees -, GAVIN Zu MEN iſt: daher nicht
möalich; wir können nur an Bokanntes erinnern. Aber es ſcheint uns doch geboten und erjprießlich,- aii
Tieiei bedountungzvollen Tage noh eimnal dis Bild dos Voroinsführer= an den wichtigſten Halte
vunkten ſeinos Wirkens im Verein und für -den -Deroin mit dän Augen der Erinnerung zu betrachten.
Wir ſelen ilm, der von der Pike 'aaf gedient hat, in ſeinem beſcheidenen Amt als Schriſtführer
in Bozirksvorbande Borlän, dos Deutſchen Lohrorveroins, ſehen ihn als ſtellvertretonden Dorſitenden in
dem damals noch jungen Berliner Lehrervorein,, als arbeitſames, in die größeren Auſgaben der Der
oinsleitung allmählich hinoimwachſendes Nlitglied im. Geſchäftsführendon Ausſchuß, des .Deutſchon Lohrer-
vereins, der ihn bald vor einoe--breitore - Oeffentlichkeit ſtellte, -indom «or ähn zum 'Geſchäftsfälhrer "des
Deutſchen Lohrertages oknannte. Wir Jolen. ihn daneben En Yorfitenden der Pflegſchaft: für. die P30-
agogiſche Zeitung, treu ſorgend für: ihr* äußeres Gedeilien,“ und ſchen ihn ' dann zwölf „Jahre :hindurch
wirkon als ihren geiſtigen Leiter, der zielbowußt und vaſſlos beſtrebt“ -war,* von tüchtigen Mitarbeitern“
DYE "CPOZU *FEWNINER AU ſte, unterſftüht, die MU inhaltlich immer vollkommener, fie namentlich zum füh-
vonden ſhulpolitiſchen" Blatte im. Sime des Deutſchen Cohrerpereins zu machen.“ Wir M ihn er
„neut mittun im Vorſtände des Berliner Cohrervereins erſt als Beiſier, dann als zweiten Vorſikenden
und ſchließlich, da Not an Mann ging, da die innere Cage dos. Doreins gebieteriſch PIE daß das
Vereinsſteuer in. eine. feſte, Hand; gelegt werde, als Yorſitenden.- Und wir ſchen ilm dann endlich, nach
:dem or alle. dieſe: Vorbereitungsſtadien erfolgreich durchſchritten; 21. Jahre-bindurch des Amtos walten, in
dem er daum Deutſchen Cehrerverein, dem deutſchen Lehrern, der deutſchen "Schule, dem deutſchen Yolke
Dienſt "von. höchſtem "Werto' leiſten könnte: jehen ihm als Vorſikenden dos. Deatſchen Lehrervereins.
Ceobendia ſteht er vor uns, der " fraftvolle Recke mit der tönonden Stimme, die auch den größten
Dorſammlungsraun, - den Münchener-Kindl Saal . und den. ar oßon Saal am. Frodonbaum in Dortmund, die
Markthalle in Straßburg, den .Sirkus Schumann in Borlin' "und die Marinchalle im Riel, bis in. die
fexnſten. und . ſeitlichſten Ecken und Winkol durchdrang. Wir EE es nochmals in der Erinnerung,
wic: ex jo; manchesmal die gr oßen Yerſjammlungen durch zündende wt begeiſterte, wie er als ihr
Sprecher der Allgemeinheit än treffenden Worten zu ſagen verſtand; was der Augenblick zu jagen gebot,
wie & auch im orrogtoſten Meinungskampfe die Ruhe bewahrte „and die “wilden "Wogen ;zu GU
wußte. Und noch einmal gehen. an unſerm SIGE Auge die Hamburger Tage zu: Pfinaſten" 192!
„vorüber, da Göttfried A zum leßtenmal die ZIE Cohrerverſammlung leitete; glanzvoll 78
ſicher wie immer, und Abſchied nehmend das Erbe, das ſo“ treu“ gehegt und verwaltet, einem jün-
geren" Nachfolger übergab. ;
Wenn dor nunmehr FSünfund dſiebzigjährige Voit ; der GELN und SEE EOEUNI= GON
Stelle in» der Vereinsleitung zurückgetreten : iſt, ſo >hat ex darum doch keineswegs unter ſeine Arbeit für
don Deutſchen Cehrervorein den Schlüßjtrich :9235gen. Ein“ getreuer Ekart" ſteht or auch heute nod)
: | » » zu en ITTE G4:. 3
mit in "der Yeroinsleitung, em Mahner und Tröſter, ein Ratex und Helfer. SE 2 E „und Dank am
Herzen grüßen wir ihn an ſeinem 75. *“Gebuürfstage und wünſchen ihm und uns, daß ihm auch über
dioſon Tana Binans noch Jange“ Seit beſchieden“ ſein möge, weiterhin mitzuſchaffse m an. dem „Werk, -an
- r | " 3 »
dem zu allon Zeiten ſein "Herz gehangen hat: “dem Aufbau E-DWECX TP eTeEN- SD MU LEANNE HDENT
WERTEN: STA Ut 0:
"Do25 5559999599 99995 09eEEEEEESEGEEGSSEES












































Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.