aus











Serausgegeben vom Deutſchen Gehrerverein
Verlag und Geſchäftsſielle: Berlin € 25, Uurze Straße 5/5;
Verantwortlicher Schriſtleiter: beo Raenppel, Berlin-Lichterfelde 1, Steinſtraße 80; Fernruf: Cichtexfelde 5951

Fernruſt Alerander 498

ahrgang
56. Jahrgang



Jnh alt: Die biologiſchen Grundlagen der Mädchenerziehung.. == „Zur Verlaut
=. Wirtſchaftliche
Heinicke. == Brief ans Kurxemburg. = Rundſchau.
ſchiedenes. == Anzeige.
Nummer 14






ZEE


x
barung . des altpreußiſchen. Rich
»euſenats... »Sammpel
Fragen. = Deutſcher Lehrerverein. =- Der
Die biologiſchen Grundlagen der Nädchenerziehung.
m
Dr. med.
NTac 3-40 +. “ +< 4
Mach einem Vortrag, gehalten :am 5. Jannar
Um die biologiſchen Grundlagen der Nädchenerziehung
ZU verſtehen, müſſen wir etwas weiter ausholen, und uns
eimnial die Entwiklung dos Kindes vom frühen Kindezalter
an vor Augen führen. Wenn wir vom Säuglingzalter ab-
ſelten, deſſen Wachstumsverhältniſſe uns hier nicht intereſſieren,
(9 können wir ein erſtes neutrakes Kinde-alter von einem
zweiten biſexuellen unterſcheiden. Die Grenze zwiſchen beiden
DETER: ne Lebenzjahr. Während der neutralen Kind-
Si EIn Ne u IG Geſte 4 SUE EU HNOZEiUEZEINE
SN EEN AGEN NGE IEE EE
€ S5alfter in zweite Fülle und zweite StreXung. Hier be-
Ue die Mädcon ſich von den Knaben zu.unterſcheiden. Die
Zwoite Fülle gelt boim Niädchen ſchon mit 11 Zahren in die
SENE SUS zweite StreFung über. Dieſe zieht ſich bis
dien 2 Jahr hin; 7 folgt die Zeit der langſameren Reifung,
u GIE 18.--20. Jahr beendet ijt. Beim Knaben jetzt
ai AR ISI LICHEN mit dem 15.--14. Zahr ein, ift
EI AEN Zaln boendet, der endgültige Abſchluß „der
EntwiFlung. wird ert mit dem 25.--25. -Lebensjahr erreicht.
3.
ZI3544,54 ,
GE DE Ee nun die Cängen- und Gewichtskurven in
Verlauf SIE Mn WZ Jahre iſt ein Unterſchied im
x Her. Rurven bei Nlädchen und Knaben nicht zu jelen.
Zim M Jahr, bei Beginn der zweiten StreXunä überſchneidet
zunächſt die Längenkurvo der Mädchen die der Knaben. Die Mäd-
RSR uE I 19.46. Jahr. den' Knaben voraus. In
eſent- Alter“ werden ſie von den Knaben wiederum, Über-
jchnitten, “Dw von mir ab können ſie die Knaben. nicht wiedor
s 3 x N mn Txt a Fiir “ 0.0. 05..04 ..
einholen. -Die Gewichtskurven verlaufen gleichſinnig; doch iſt
Das" Ca ZITDAESUE H | + v 5
35 EIE ZU der GewichtzsentwiXlung um etwa ein
Jahr“ voraus. Wir können aus dem Yorhergeſagten e1t-
Gn es dir - Wachstimsvorgänge = das" Längenwachs-
== däs erſte und. äußerlich ſichtbarſte Zeichen einer be-
ginnetuden Förporliche 'c“7 ;.
ZGADTE ichen Differenziier der Zblochter
Varftolft: NEU: fferenzüierung der . Geſchlechter
Bie Einſchulung, das ſechite Lebensjal, fällt in die Zei
der neutralen Kindheit in 1858 16 En 0 WEER SE
weni INE PNEn I Kna ven und Mädchen noch
DI. ENEMIES "u mit Ausnalzme der Verſchiedenheit
DE VERO DEINE „Vie Kinder. befinden ſich im Stadium
der erſten Sireäaung. Ste zeigen deshkalb oft eine auffallende
Magerkeit. „Die Klage vieler Eltern, daß ihr Hind während
der erſten Schulzeit [9 mager geworden fei, daß ſich iin
Rippen äbzeichnen, hat einen anten phyſiologiſchen WD
Sie bkängt: nicht. mit. dem -Schulbejuch zuſammen !fonderit iſt
der natürliche AusdruX der Wadstumsvorgänge dieſes iN I
Wälwend der, zweiten Fülle, im. 9. Cobenzjahr SUN FAHR
zunächſt faſt unmerklich. die Differenzierung - an. Wir DIO
obachten boim Mädchen eine beginnende Rundung der Hüften
und Oberſchenkel. Mit dem Beginn des aroßen Längen-
WIM =t1185: jeen damn die viel ſtürmiſchoron Erſcheinungen der
Horpubortät und der Puvortät eim,
5. Vorpubortät und Oubortät troinnt das Anſftroten der evſten
Menſtenation, das" bei. ms Kurchſcnittlich? Vas 43,9Bis
14. Lebenzjalr- fällt. «Doch finden. wir. lhier ſehr-gröze Nater-
Triode Je ki Y , vad . ' "
ſchiede auck unior den. ſozial einigermaßen gloichärtigen Polks-
„+ Die Yolksſchülerin“.)

ſhülorinnen, vom Voginn der Litenſtrnation-im 10,1. - Zahr |
Paula Heyman,' Stadtſchulärztin in Berlin.
1927 im Inſtitut für Erzielung und Unterricht; auf der Tagung
bis zu Verzögerung in das 17.18. Jahr hinein. So konnte
ich bei dor Unterſuchung der abgehenden Dolksſchüferinnen
feſtſtellen, daß gut ein Drittel noch nicht. menſtruiert war,
ein 'immerbin für Großſtadtverhältniſſe ſehr Holter. Prozent-
ſalz. Niemals, weder vorher noch nachher == wenn. man die
höheren. Schulen mitbetrachtet -- bieten Mädchenſchulklaſſein
ein. ſo. buntes, uneinheitliches Ausſehen“ wie in den. Jähren
zwiſchen UM 19-, 57%
- Die Pubertätzsentwiklung beginnt beim. Mädchen früher,
dor Zeitraum der Entwilung iſt kürzer als bei den Knaben,
und ' rein. förperlich betrachtet iſt die 'Nmwälzung eine viel
größere. Dem entſprechend ſind. die körperlichen wie die ſeo=
liſchen Erſcheimmgen bei den Mädchen viel ſtürmiſcher und
eingreifonder. Unter den Mädchen wiederum haben diejenigen
am meiſten zu leiden, bei denen die EntwiXlungserſchemungen
früh einſezen und die körperliche Reife frühzeitig erreicht
iſt. Eine verbältnismäßig ſpät einſetzende, langſam ablaufende
Pubertät ijt am goſündeſten für das Rind und am vorteil?
bafteſten für : die ſpätere Entfaltung. Eine befriedigende Er- -
klärung für dieſ? Erſcheinung kann bisler nicht gegebon werden.
“Die Yorpubertät iſt die Zeit des . größten Cängenwachs:
tums, präcepubertale StreXung. Sie liegt im Durchſchnitt beim ,
Mädchen im 11. Jahr,- beim Knaben im 14. Jahr. Bei "den
Knaben iſt 105 vornehmlich. ein Gliedmaßenwahszstum (Mat-
tlias), bei den MädHen Überwiegt die RumpfſtreXung, dazu
Fommt eine Yormehrung der BeXenneigung und eine Tendenz
Sor" Condenausebicgung. Wir findet "daher in. dieſem. Alter
häufig das ſog. hohle Kreuz, das häufig mit Deorbiegung der
Bruſtwirbolſäule oinhergeht und ärztlicher Behandlung. be-
darf... Das wWächstum . beſchränkt" AUNS DENT AUE DAS Skelöit,
ſondern es betrifft alls--Teile;- ſämtliche“ Organ? des N )
S5 komt“ es, daß einzelne Teile in Wachstinn vorauszeilen,
während andere zurübleiben.' Dieſe Erſcheinung nennt man
dizpropottionales Wachstum. "Sie iſt die Nrfache "für ſel
viele“ Frankbafte Störungen. dieſer Poriodo. Bei“ raſchem
Wachstum kann das Herz zunächſt zurüFbleiben, es iſt dann
im Vorbältnis zur Körperlänge und zum Körpergewicht kleiner
als zu irgendeiner anderen Zeit des Lebens. Dazu fonnnt
eine relative Enge der Gefäße in dieſer Periode. Ein ſolches
Beyz und Gefäßſyſtem iſt beſonders empfindlich auf. Weizer
So ſelen wir in dieſem Alter die mamüigfachſten Boſchworden, *
wie Herzklopfen, Mattigkeit, Stiche, Kopfſchmerzen, Yeigung
zu "Nebolkeit und Erbrechen. Anßerdem bhänfig ſehr ſtarke
Bläſſe, die - fog. Wachstumsbläſſe," die kein? ä&gentliche Blut-
armut iſt, ſondern eine Gleichgewichtsſtörung im Gejäßſvſtem.
Die hte Bleichſucht <= Cllovoſe =, die: auf einer. Yer»
minderung des Blutfarbſtoffs beruht, iſt auch eine Erkrankung
des EntwiFXlungsalters, doch kommt ſie noch häufiger 118 “QECT
TIO ERSIN 'voLv. »Währeind noh vor 20 Jahren faſt jede
Nrädchen: eine Bleichſunchtsperiode durchmachen mußte, iſt die,



'

2

Erkrankung jekt eine verbätftnismäßig Jeltene dant. der beſſeren
körporlichon Erzielung der Mädchen *und! dant. der -vernünf?
ſgeret Kleidung vor allein. durch Verſchwinden des Korſetts.
Zum Teil mag, anch. dazu beitragen, “daß--Gemüſe“ und Obſt.
als notwondige Nahvungsmittel- ſich „in weiten Schichten“ der,
Bovolkorung- &ingebütgert käden. „Die“ ſo "Häufig geklagten

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.