Full text: Handbuch für das Berufs- und Fachschulwesen

2398 H. Nickliſch und R, Schweißer 
ſind ihnen an höheren Handelsſchulen und Handelsſchulen mit zweijährigem Lehr- 
gang durch Fußnoten in der Beſoldungsordnung Zulagen von 600 RM, zugebilligt. 
Dieſe Gehaltsneuregelung bedeutet für die Diplom-Handelslehrer eine außer- 
ordentlich ſchmerzliche Zurückſezung gegenüber den anderen Gruppen, die mit 
ihnen bisher in den Gruppen IX--RT7 der alten Beſoldungsordnung waren. Ihre 
berechtigte Forderung auf Gleichſtellung mit den akademiſch gebildeten Lehrern 
an den gewerblichen Fachſchulen iſt nicht erfüllt worden, 
Es iſt zu hoffen, daß dieſe ungerechtfertigte Einſtufung der Diplom-Handels- 
lehrer in Preußen den übrigen deutſchen Ländern bei der Beſoldungsneuregelung 
nicht als Vorbild dient. In Hamburg, wo die Neuregelung bereits erfolgt iſt, iſt 
die Einſtufung der Diplom-Handelslehrer bei weitem günſtiger als in. Preußen. 
Im Anfangögehalt ſtehen ſie den übrigen Akademikern gleich. Nur im Endgehalt 
bleiben ſie hinter dieſen um einen minimalen Betrag zurück, 
Die Pflichtſtundenzahl iſt verſchieden: Preußen 28-24, Württemberg 28--24, 
Bayern 26--24, Oldenburg 24--18. 
4. Berufsorganiſation 
Der Verein Deutſcher Handelslehrer mit Hochſchulbildung (Vorſißender Direk- 
tor A. Dörr, Elberfeld) ſtellt eine Spißenorganiſation der Diplom-Handelslehrer 
dar. In den einzelnen Ländern des Reiches iſt der Verein durch Landesverbände 
mit Ortsögruppen vertreten, Der preußiſche Landesverband nennt ſich ſeit Pfingſten 
1926: Verein Preußiſcher Diplom-Handelslehrer e. V. 
5. Zeitſchriften und Literatur 
Als Berufsſchriften ſind zu nennen: „Deutſche Handelsſchul--Warte“ (Schrift- 
leitung Prof. Adolf Ziegler, Dresden, und Dir, Dipl.-Hdl. Ramlow, Berlin, 
Verlag G. A. Glockner, Leipzig); „Zeitſchrift für das geſamte kaufmänniſche Bil- 
dungsweſen“ (begründet durch den inzwiſchen verſtorbenen Geh. Regierungsrat 
Dr. Stegemann, Braunſchweig). 
Als Literatur über Ausbildung, Beruf und Stand ſind zu erwähnen die Vor- 
leſungsverzeichniſſe und Studienpläne ſowie die Prüfungsordnungen der einzelnen 
Handelshochſchulen, ferner das „Handbuch für das kaufmänniſche Unterrichts- 
weſen in Deutſchland“, in 2 Bänden, herausgegeben von Prof, Adolf Ziegler, 
Oberſtudienrat, Dresden, und das Handbuch für Berufs- und Fachſchulweſen, 
herausgegeben von Miniſterialdirektor Dr. A. Kühne, Berlin, Bei beiden Handbüchern 
haben namhafte Handelsſchulmänner und Fachleute mitgewirkt, 
Über die wiſſenſchaftlichen Gebiete, die für den Diplom-Handelslehrer beſonders 
in Frage kommen, unterrichten die „Zeitſchrift für Handelswiſſenſchaft und 
Handelspraxis“ (Verlag: Carl Ernſt Poeſchel, Stuttgart), die „Zeitſchrift für 
handelswiſſenſchaftliche Forſchung“ (Verlag: G. A. Gloed>ner, Leipzig), die „„Zeit-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.