583 Maſen -- Maſern, 584
A. Für die preußiſchen höhern M.
Babl der wdihentlichen Stunden
Unterrichtsgegenſtände 5. ARloNt 4, KRlaſt 3. Klaſſt 2, Klaſſe 1, Alaſſe | zuſammen
Doro | fdun.| Boro |UÜbun-1| Vor- |übun-|Vor-|D0byn-| Dor» |buyn- | Dor-| Dbun«
trag | gin | trag | gen | trag | gen jirag | gen Itrag | gen I trag | gen
Därgerfundt, Geſchäftzkundt . . =. 1 | -- 2 | -- -- | -- --. | -- -- | -- 3 om
Matdimattt 6. 8 | -- 6 | -- 4 | -- -- 1) = ... ) -- 18 --
DDfM. uv ou en 4 | -- 2 | -- -- | -- ... |] -» -- | -- 6 -.
Cme o.o. u nr 4 | -- -- | =- „“ |] “m | - | --y -- | -- 4 -
Strdriſiidunam 6 - - -- 1 - | -- -. | -- - | -- -- | -- -- 1
Darſtellende Stomatrit . = - . -- | 10 .- | -- -- |) -- -. | -- -- | --- -.. 10
Methan u uo ee - 8 | -- 6 | -=- 6 | - -.. j -- -- | -- 18 ...
Matchineneſemmtt , u -- 6 6 8 4 8 -- --. .... -.. 10 22
Araſimaſhnn . 6. 6 -- | -- -- | -- -. .... 9 10 18
ebemaſchinn 6 6 u m -- | == -- | -- -.. | -- 4 9 22? 8) 32
letirotechnif e- 2 .» * »* * .» »-» -- -.. ... ... „41- 4 ... 2 10
Baukunde u uu u u -- | -- | -- ) -- 4 TET - | |
Ierchnologir. 3. iu... m -- | -- 10 10 2 8 24
Übungen in Laboratorien . . . . | -- | =- -.-. | -- -- 2 -- 4 ---) 4 -- | 1
Unſaſldirhſiiung u. Gerwerbehygiene . | = | = - LT -- | -- -.. | -- 1! .- 1 ...
oö | 4a 32 zw ſi iG
B, Für die preußiſchen vierklaſſigen M.
Zahl der wöchentlichen Sſunden
Untkerrichtsgegenſtände 4, Klaſſe 8, Klaſſe 2. Klaſſt 1, Klaſſe zuſammen
Vor- ! übun- | Dor» | ſbun- | Vor- | übuyn»| Bor- | übune | Vor- | ibune-
trag | gen | trag | gen | trag | gen | trag | gen | trag | gen
Dentſch, Geſchöſts- u, Bürgerkunde . . . 6 ... 2 -- 2 -- 2 -- 12 =.
Nechnen .. .*-* .* * * * -. *. * » 6 ... = = = =... --e =» 6 --
Mathmmatltt ii, 5... 66 uu u 7 -.. 6 -- 4 -.- 2 -. 19 ---
PDM ou... u + 4 -- 2 -- -- ee... .-. -- 6 aer
Chimie uu er 2 --. -- -- -- ene. -.-. -. 2 eme
Geometr. u. Projekiionszrichnen, techniſches
Freißandzeichnen u. Schriftübungen . -- 17 - -- -- -- --- -- -- 17
Metdant 6 uu oui iu u u ... -.. 5 --. 4 emm 2 -- 11 .
Maſchinenelemnte . . 6. . . . . -- -- 6 10 1 3 --. 2 7 15
Kraſimaſhinn . 0.6, -- -- -- --- 4 -- 9 8 13 8
Hedemaſchiinn u uu ir 1 -.. -.. -. -- 2 2 2 3 4 5
ElekirdpleGntl iu ii u nn nn ,n, - --- 4 ... 2 .... 4 e... 10 --
Bayſundt ov oe ir wr rs + + -- -. - | = 4 .-. -- -- 4 --
Technologie Naberaoim iin -- -- H 2 10 4 4 : 19 10
ungen in Laboratorien . . . - - -- -- - -- -- ==“ |
Unfallverhütung u. Gewerbehygiene. . . a... -- -- -- -. | .-.. 1 | -- 1 | -.-
42 42 43 169


Literatur. Verwaltungsber. d. kgl. preuß.
Candesgewerbeamts 1905 (1906); Die deutſchen
öffentl. Baugewerk- u, M. (21909); Domſch, Die
tec Min.-Bl. d. Handels» u. Gewerde» Verwaltung,
Jahrg. 1910; Zeitſchr. |. gewerbl, Unterricht 1911;
G. Heidmann, Technikerberuf (2?1912).
[A. Kofahl.]
Maßen, Jakob, 8.3.,ſ. Jeſuiten (Sp.1010).
Maſern. 1. Übertragung u. Weſen der M.
Die M. (Morbiülli) gehören zu jenen anſteckenden
Kinderkrankheiten, die wohl die meiſten Kinder be=
fallen u. die gewöhnlich in großen Epidemien auf-
treten. Am eheſten ergreifen ſie Kinder innerhalb
der erſten 10 Lebensjahre, nach dieſer Zeit iſi die
Erkrankung ſeltener. Einmalige3 Überſtehen ſchüht
meiſt vor Wiedererkrankung. Die Anſteckung wird
jedenfall3 durch einen Paraſiten verurſacht, doch
iſt der Krankheitserreger no Übertragung erfolgt von Menſch zu Menſc die täglichen Gebrauchsgegenſtände, durch die
Nahrungsmittel beim Eſſen u. auch durc die Luſt
beim Einatmen. Die Inſizierung erfolgt leicht u.
wird begünſtigt durch die lange Zeit(etwa 10 Tage)
der Inkubation (de3 Schlummern3 der M.) ſowie
durc) enge3 Zuſammenwohnen u, Beiſammenſein




42
in Schulen uſw. Meiſt zeigt das Stadium der
Inkubation keinerlei beſondere Erſcheinungen; doch
kommen während dieſer Zeit auch ganz leichte
Fieber am Abend vor, Die eigentliche Erkrankung
wird eingeleitet durc) einen heſtigen Katarrh der
Luſtwege von der Naſe angefangen bi8 in die
feinſten Bronchien hinab, der ſich in heſtigem
Schnupfen, vielem Nieſen u. Huſten äußert. Dabei
kommt e3 manchmal zu Naſenbluten, auch die
Bindehaut der Augen entzündet ſich häufig, was
mäßige Lichtſcheu u. das Gefühl des Sandhabenz
im Auge bedingt. Morgens ſind die Augenlider
durch eingetro>neten Schleim zuſammengeklebt.
Der Huſten iſt rauh, bellend u. quält die Kranken
5 nicht ſelten ſind dieſe auch heiſer. Allmählich
tellt ſich dann ein Wechſel der Stimmung ein:
heitere Kinder werden zurüdgezogen, weinerlich,
launiſch, unluſtig, e3 befällt ſie das Gefühl großer
Mattigkeit. Der Appetit fehlt ganz, langſam ſteigt
das Fieber bi38 zur Höhe von 39*, worauf der
Ausſchlag ſich zu entwickeln beginnt. Zuerſt befällt
dieſer die Wangenſchleimhaut u. zeigt ſich dort als
weißliche ſog. Koplikſche Flee, die von einem roten
Do umgeben find. Nachdem da3 katarrhaliſche
Stadium etwa 3 Tage gedauert hat, erſcheint der
Ausſchlag auch auf der äußern Haut, u. zwar zuerſt

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.