Altertum
Amt für Borufserziehung

gen Bigsmarckg, beide Teile des
Yaust (!) u. a. m. in die A. um-
zugechreiben. -- Die A. muß als
ein ernsthaſter Verguch ange-
gehen werden, zu einer kindgge-
müßen Gestaltung der Sprach-
erziehung vorzudringen. Vom
Standpunkte dieser gelber aus
müsgsen jedoch Uebertreibun-
gen wie die tHerstellung von
Druckschrifien in ciner beson-
deren A. abgelehnt werden, ---
Ztschr.: Der IHauslehrer (scit
1901, von 1917 ab unter dem
'VLitel: Deutscher Volkageist). --
L.: B. Otto, Kindesmundart,
1908.
Altertum -
Rom.
Althoff, Friedrich, * 19. 2. 1839
Dingslaken (Rheinland), | 20. 10.
1909 Steglitz, BDeamter im
preuß. Kultugsministerium, war
zuerst Rechtsanwalt, später Re-
ferent im Oberprägidium und
Prof. in Straßburg, Seit 1882
Vortragender Rat und 1897 bis
1907 Abteilungateiter im preuß,
Kultusministerium., A. war ein
einflußreicher Organisator und
Pörderer der höheren Schulen
und Hochschulen, schuf zahl-
reiche wisgenschaftliche Sin-
richtungen und war maßgeblich
beteiligt an dem Ausban der
Univerzitäten und ihrer Ingti-
tute, an der Gleichstellung
der Technischen Hochschulen
(Schaffung dos Dr.-Ing.) mit
den Univergzitäten, an der Aus-
gestaltung des Prüfungswegens
nnd an der Hebung des Philo-
Jogenstandes. Die höhere Schnle
verdankt ihm die Neuordnung
von 1901 und die Reifeprü-
fungsordnung v. Jahre 1903. ---
L.: A. Rachse, 1". A. und gein
Werk, 1928,
Altsprachlicher Unterrieht, -->
Griechenland,
griechischer, lateinischer Unter-
richt.
Alumnate (von lat. Zödling),
auch Internate, Schülerheime.
Ursprünglich aus den ma, Ilo-
sterschulen Hhiervorgegangen,
waren die A. mit den meisten
höheren Schnlen und (bis zum
17. Ih.) den Universitäten ver-
bunden und bildeten bis in die
Aufklärungszeit hinein die Be-
gelform der höheren Schul-
erzienung. Auch gpäter waren
Sis meist nach Kirchlichen
Crundsätzen geordnete Frzic-
hungsanstalten, in denen die
Schüler während ihrer unter-
richtsfreien Zeit unter Aufsicht,
gelegentlich anch unter strenger
Abschließung gehalten wurden.
Die waren die eigentlichen Knt-
Stchungsstätten des Pennalis-
mus, der gich in ihnen in abge-
gehwächten Yormen bis in das
90. Ih, hinein erhiclt. Be-
rühmte alte A. besaßen die
nvehnulen zu Grimma, Meißen,
Pforta, das Kloster u. ). Frauen
zu Magdeburg u. a. Ueber die
gegenwärtigen Schülerheime ->
Heimerziehung, Schülerheim.
Amerika -+ Argentinien, Brasi-
lien, Chile, Vereinigte Staaten
von A.
Amt für Berufserzichung und
Betricbsführung in der
DAP. wurde gegründet i. dJ.
1935 und hat, die Erziehung des
berufstätigen Menschen zum
Ziel, Ks geht aus von der Auf-
fasgung des Berufs als der ver-
pflichtenden Haltung, mit der
der einzelne im Arbeitslcben der
Volksgemeinschaft dient, und
befrachtet als Seine hauptgäch-
lichen Aufgaben: 1. das Ar-
hboitslecben jmmer sftärker mit
der Ucberzengung zu durch-
dringen, durch die Arbeit Dienst

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.