118 Aufgaben über Häus = Aufklärung, ihre Arten und ihre Gegenſäße.
da in einzelnen Ausnahmen -- jo trage man beim Grtheilen-der Aufgaben
Sorge, daß dieſelben von allen Kindern leicht anszuführen ſind ; ſie müſſen
daher in der Schule gehörig vorbereitet werden und dürſen in feinem Miß-
Bi mit den Fähigkeiten der Kinder und den häuslichen Verhältniſſen
Jtebein.
Mati verlange nie zu viel. „Wenig , aber aut,“ fei hiexbei der erſte
Grundſaß des Lehrers, auf dej] un Vollführung er --- ſchon wegen der Cop:
rectur =-- ſtreng beſteheit' muß.
Aufgaben , die auf Papier mit Feder und Dinte auszuführei jind,
vermeide Man ſo viel als inöglich ; denn die Erfahrung lehrt, daß dieſelben
dur digtſhriften) ansgeführt werden, abgejehen davon, daß es den ärmern Kin:
dern oft an Allem hierzu fehlt : an Licht, Papier , Dinte , Feder, oft an
einem Pläßchen am Tiſche. Schiefertafel und Griffel leiſten in dieſer Hin-
ſicht treffliche Dienſte, und machen Papier, Dinte, Feder und Bleiſtift ent-
behrlich, ohne den Zwes der Uebung zu beeinträchtigen.
Ferner iſt zur Beachtung zu empfehlen , paß ver Lehrer , namentlich
auf dem Lande, oft klüger thun wird , zu gewiſſen Zeiten gar keine häus-
lichen Aufgäben zu verlangen; denn die Kinder können ſie oft mit dem
beſten Willen nicht änfertigen, und Ausnahmen zu machen , oder jeden
Schüler näc< vem Grunde der Nichtanfertigumng oder Ter ſchlechten Aus-
führung zu fragen und na< Beſund Straje oder Nachſicht zu ertheilen,
geht nicht wohl an. Fajſen wir das Gejagte. kurz zuſammen, ſo crgibt ſich:
Häusliche Aufgaben müſjen gegeben werden. Sie jeien in Betreff des
Maßes beſchränkt und den Fähigkeiten der Schüler und ven häuslichen Ver-
hältniſſen [9 viel möglich entjprechend. Zu gewiſſen Zeiten und bei beſon-
dern Verhältniſſen ſehe jedoch der Lehrer ganz davon ab. Jm Uebrigen
verlange er mit Strenge pfinttliche und gewijſenhafte Ausführung.
Zu häuslichen Aufgaben eignen ſich beſonders: vas Lejen zur Ex-
reichung der Fertigkeit, Auswendiglernen eines ſchon in der Schule
erflärten Stückes, Abſchreiben eincs ſolchen als Uebung in der Recht-
ſhreibung, Aufſuchen von in der Schule erkannten Wort- und Saßarten
aus einem Leſeſtü>, wiederholtes Niederſc vorgefommenen Aunfſaßes oder eines ſolchen , der zwar noh nie bearbeitet,
aber doh gründlich und genügend vorbereitet wurde ; Nachbildung eines
vorliegenden Muſters nach vorhergegangener Anweijung , endlih Tafel-
rechnen in einfachen Exempeln , welche die Erlangung von Fertigkeit des
in der Schule Erkannten bezwecen.
Was die Correctur der Hausauſgaben anbelangt, jo verweiſen wir
auf das in dem einſchlägigen Artikel von uns Geſagte.
Aufklärung , ihre Arten und ihre Gegenſätße. Zunächſt und dem buch-
ſtäblichen Sinne nach bedeutet Aufklärung den Act des Klarmachens oder
des Fortſchrittes von der Dunkelheit zur Klarheit. Doch wird das Wort
Aufklärung meiſt nur in pjychijcher Beziehung gebraucht, mm damit die
Verdeutlichung, Aufhellung und Berichtigung unſerer Vorſtellungen und Be-
griffe auszudrücken. Der Zuſtand, welcher daraus entſteht, wird Aufge-
Flärxtheit genannt, Man kann aber die Aufklärung nach einer doppelten
Seite betrachten, nämlich als Kenntniß und Erkenntniß deſſen, was vorher
nicht gefannt und erkannt war, und injoferne ſteht ſie der Unwiſſenheit
und Unkenniniß entgegen ; vder man kann ſie mehr von Seite der Voll-
ſtändigreis,. Wahrheit und Ordnung des Gekaunten und Erkannten auffaſſen,
und inſoferne 9 ſie der Lüge, dem Zrrthume und der verworrenen Ex-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.