Formenarheiten, |. Garten- und Formenarbeiten.
Formenlehre. Was iſt Formenlehre? Dieſterweg (Wegweiſer
zur Bildung für deutſche Lehrer, 11. Band) findet, daß der Ausdru>, da
auch die Grammatik und andere Wiſſenſchaften, ſowie die Muſik und andere
Kunſtzweige ebenfalls For.nen behandeln, an Unbeſtimmtheit leide. Man
hat die Formenlehre, die wir hier vor dem Auge haben, auch Raumlehre
genannt, und mit welchem Rec anc<;, Umfang; ramen, Ziel und Grenze beſtimmen. (Nach Scherzius
und Wachter. S. Beer, die deuiſc Naum wird gewöhnlich als Ausdehuung, innerhalb deren Grenzen die Ge-
genſtände der Sinnenwelt (außen und nebeneinander) ſich befinden, definirt.
Kant (Kritif der reinen Vernunft) nennt den Raum „das reine Bild aller
Größen vor dem äußern Sinne.“ (Zeit iſt das Zugleich- und Nacheinan-
derjein der Dinge.) Die Begrifſe von Raum und Zeit ſind von unſeri
Vorſtellungen unzertrennlich, --- Alles Seiende erſcheint uns in Ramm und
Zeit, = Raum und Zeit ſind aber auch die urſprünglihen, dem Geiſte
eingebornen Formen der Anſhammsg. Am Raune nehmen wir drei Rich-
tungen (Dimenſionen) wahr: Länge, Breite und Tiefe, und dieſe bedingen
die zwei Merkmale de3 Naumes , die Größe und die Form. Weitere
Merkmale gibt es an dem Raume nicht. Da die Form die Grenze des
Rauntes iſt, jo ergiht es ſich, daß man die Form nicht auſfaſſen kann, ohne
zugleich den Raum mit anzitſchauen. Man kann aber die Form doch vor-
zu gSweiſe auſſaſjen. In dieſem Falle nennt man die Formenlehre, d. i.
die Lehre, welche e8 mit den Formen des Raumes zu thun hat, mit
Recht auch Naumlehre oder wohl noch genauer Raumformenlehre,
welcher Ausdru& wohl als der bezeichnendſte erſcheinen möchte. Man kann
aher auch vorzugsweiſe die Größe des Raumes in das Auge faſſen,
wobei aher auch wieder die Form in Beiracht kommt. Handeli es ſich beim
Raume mm weniger um die Form als wm die Größe, ſv erhalten wir eine
Größenlehre oder wohl ebenfalls auch genauer eine Raumgrößen-
lehre. -- Die Raumgrößenlehre iſt längſt unter dem Namen Geometrie
(griech.), d. i. Erdmeſſung bekannt, (S. d. Art. Geometrie.) Die Formen-
lehre (Raumformenlehre) und die Geometrie (Naumgrößenlehre) behandeln
jomit ein Objekt, --- den Raum, --- u1d daher Körper, Flächen, Linien und
Punkte; aber ſie unterſcheiden ſich, wie wir ſchon aus dem voraus8geſchiten
Wenigen erjehen , zunächſt dadurch, daß ſich die Formenlehre vorherrſchend
mit der Anſchauung und Auffaſſung der Form der Dinge, Übrigens doch
auch immer mit Rüceſic vorherrſchend die Raumgrößen behandelt, dabei aber zugleich auch die Be-
Encyclopädie des Unterrichts» und Erziehungsweſen, IJ, 1

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.