Full text: Handwörterbuch des gesamten Schulrechts und der Schul- und Unterrichtsverwaltung in Preußen

Fachschulen 
177 
Feiertage 
 
Leipzig, Quelle & Meyer; Verwaltungsbe- 
richte über das gewerbliche Schulwesen, kqggb. 
vom Handelsministerzum, Berlin, Heymann, 
1905, 07, 09, 12, 14, 20, 26; Zeitschrift für 
Berufs- und Fachschulwesen, Langensalza, Beltz ; 
Prick, Hauswirtsch. Frauenberufe auf dem Lande 
in Preußen, Berlin, Deutsche Landbuchhandlung ; 
Oldenburg, Entwicklung, Siand und Zukunfts- 
aufgaben des landw. UnterrichtsweSens in Preu- 
ßen, Berlin, Parey; Ders., Ausbau des landw. 
Unterrichs- und BeratungsweSens in Preußen, 
ebenda; Dr. Hammer, Das Recht der gewerb- 
lichen, kaufmännischen und hauswirtschaftlichen 
Berufs- und Fachschulen zin Preußen, E'sSSen- 
Ruhr, Bädeker. 
Fahnen (Mitführung bei Schulfesten) s. Be- 
flaggung C. 
FahrpreiSsermäßigung 8. 
Stalten C. 
Fahrräder 8. Schulrat G. 
FahrSchüler 3. Erziehung B. 
Fahrstublbenutzung s. Dienstwohnung A. 
Fäkalien s. Abgaben und Lasten C, Dienst- 
wohnung A. 
Familienpatronat s. Kirchenpatronat E. I1. 
FamilienSchule 8. PrivatUnt. E. J. 
Familienwohnung s. Dienstwohnung D IV. 
Fechtlehrer 8. Lehrer der LeibesSübungen. 
Federbezeichnung s. Unt. C. 
Feiertage. An den gesSetzlichen und kirchlich 
gebotenen, von der SchAB. anerkannten 
Feiertagen fällt der Unt. aus. Es Sind dies 
außer Neujahr und den 3 hohen Festen, die 
in die Ferien fallen, der Bußtag und der 
Himmelfahrtstag. 
höhere Lehbran- 
Besonderer ev. Feiertag iSt das Reforma- 
tionsfest am 31. Okt. oder, wo herkömmlich 
ein anderer Tag alis Gedenktag der Refor- 
mation gefeiert wird, dieSer Tag. (E. 15. 9. 26 
UIII A 1562.) 
Wenn ev. Sch. von Schülern kath. Bekennt- 
niSSes besucht werden, 80 Sind die gebotenen 
Kath. Festtage für diese Schüler(innen) Schul- 
frei ohne einen besonderen Antrag der Elt. 
Das Fehlen an diesen Tagen gilt nicht als 
Sch. Versäumnis. Das gleiche gilt Sinn- 
gemäß für ev. Schüler in kath. Bekenntnis- 
Sch. Sowie für jüdische Schüler in christlichen 
Sch. (LE. 24. 8. 21 U I11 A 1329 II U.) Wenn 
der Reformationstag auf einen Sonntag fällt, 
So darf den Schülern an einem Wochentag 
nicht unterrichtsfrei gegeben werden, auch 
Vorbrodt und Herrmann, Handwörterbuch. 
 
nicht zur Teilnahme an einem besonderen 
Gottesdienst. Eine Sch.Feier aber ist auch 
dann nicht ausgeschlossen. (E. 25. 10. 26 
UI A 2922 U 11.) Fällt das Reformations- 
fest auf einen Wochentag, 80 Sind auch die 
kath. Schüler einer ev. Sch. vom Unt. befreit, 
wenn nach dem BErmesgen des Sch.Leiters 
ein fruchtbringender Unt. für Sie nicht mög- 
lich 1ist. Eine Sch.Feier kann abgehalten 
werden ; eine Verbindung der Sch.- und Kir- 
chenfeler unterliegt örtlicher Vereinbarung. 
Findet eine Sch.Feier nicht Statt, So 1St der 
Reformation in würdiger Weige in der näch- 
Sten Rel.Stunde oder der gemeinsamen Wo- 
chenandacht zu gedenken. (E. 15.9. 26 UIT A 
1562.) Über die Teilnahme an rel. Feiern 8. 
RellUnt.; an Sch.Festen s. Schulpflicht. 
In den Fach- und BerufsSch. und den 
ländl. FortbildungsSch. Sind L. und Schüler 
an den gebotenen kirchl. Feiertagen zur Teil- 
nahme an den Kirchl. Feiern ihres Bekennt- 
niSSeS Vom Unt. auf Wunsch zu befreien. 
Den Sch.Leitern bleibt es überlasSen, zu 
bestimmen, ob mit Rücksicht auf die nötigen 
Unt.Befreiungen der Unt. ganz ausfallen 
Soll. (EHM. 25. 6. 28 IVa 7910/28; ELM. 
8. 10. 28 I 21643.) 
An den Jorch]. gebotenen kath. Feiertagen : 
Heilige Dreikönige (6. Januar), Fronleich- 
nam (2. Donnerstag nach Pfingsten), Peter 
und Paul (29. Juni), Allerheiligen (1. No- 
vember) und Mariä Empfängnis (8. De- 
zember) fällt der Unt. für kath. L. und 
Schüler aus. An Sch., die auch von nicht- 
kath. Schülern beSucht werden, fällt der Unt. 
auch für diese Schüler aus, wenn nach dem 
Ermesgen des Sch.Leiters eim fruchtbrin- 
gender Unt. für Sie nicht möglich 1st. (E. 26. 
7.29 UIII A 894.) 
Etwaige Sonstige unterrichtsfrei gegebene Tage, 
wie Gelöbnistage, Tage des Ewigen oder 40Stün- 
digen Gebets, Wallfahrten usw., ebenso auch 
Jahrmarktstage, Soweit Sie noch Schulfrei Sein 
Sollten, Sind auf die Ferien anzurechnen. (E. 
6. 11. 13 U 111 A 1603 Ü 11.) 
Der 1. Maz 1st in Preußen kein gesetzlicher 
Feiertag. Der Unt. hat daher an diesem Tag 
Stattzufinden. GeSuchen der ErzBer. auf 
Befreiung ihrer K. vom Unt. am 1. Mai 1st 
zu entsprechen. Den Anträgen von Be- 
amten(innen) auf Befreiung vom Dienst 1St 
12
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.