Full text: Handwörterbuch des gesamten Schulrechts und der Schul- und Unterrichtsverwaltung in Preußen

I 
dazu 
Hauptlehrer 
Hauptlehrer iSt heute die amtliche Bezeich- 
dung der Leiter von VSch. mit mindestens 
3 KI. und 3 Sch.Stellen, Soweit Sie nicht 
Rektoren (8. d.) Sind. Sie erhalten eine vStel- 
lenzulage von 500 ZL,die HauptlL. von Hilfs- 
Sch. mit mindestens 3 aufsteigenden Kl 
und 3 planmäßigen Sch. Stellen einschl. ihrer 
HilfsL. Zulage von 1000 „ZA. (VBG. 83.) 
Wird ein Solches Sch. System verkleinert, 80 
behält der HauptL. Seine Amtszulage, muß 
aber tunlichst bald im ein Seiner bisSherigen 
Sch. entsprechendes System vergetzt werden. 
(E. 18. 1. 28 -- ZB. S8. 47.) Der E. 18.1. 28 
gilt auch dann, wenn beim Inkrafttreten der 
neuen BO. v. 1. 10. 27 Sch.Stellen Schon ab- 
gebaut waren. Der Inhaber eimer Solchen 
ersten L. Stelle muß aber dann Schon ovrd8- 
nungsmäßig als HauptL. angestellt gewesen 
Sein, als die Seh. noch 3 oder mehr Lehrkräfte 
hatte. (E. 10. 3. 28 -- Ztschr. „„SchV.“ 1828, 
ÖS. 236.) 
Wenn HauptL. von Sch., die nur noch 2 
Sch. Stellen haben, auf die Stellenzulage für, 
FauptL. ausdrücklich verzichten und mit 
Gewährung der Zulage für 1. L. an zweikl. 
Sch. einverstanden Sind, kann von ihrer: 
Versetzung in eine ordentliche HauptL.- 
telle abgesehen werden, Jedoch nur dann 
drücklich verzichten. In diesem Fall muß | 
ihnen eine neue Bestellung als 1. L. einer; 
VSch. mit 2 planmäßigen Sch. Stellen aus- 
gehändigt werden. (E. 5.6.28 -- Ztsehr. | 
„.SchV. s 1928. 8. 386.) Sind HauptL.an V Sch. 
angestellt, denen gehobene KI. angegliedert ' 
Sind, und Sind gie an den gehobenen KL. 
dauernd vollbeschäftigt, So ist Ihnen an Stelle 
der Stellenzulage von 500 ZL eine Solche : 
25. 5.28 = 
von 800 .Z// zu zahlen. (E. 
Ztschr. ..SchV.“ 1928, 8. 384.) 
Die Übertragung der LeitungsbeſugnisSe 
und damit auch die Ernennung zum Hau ptL.. 
einer VSch. mit 3 oder mehr Lehrkräften 
und weniger als 6 KI. darf nur an Solche L.- 
Stattfinden, die dazu geeignet Sind. Ist der 
biSher nicht mit Leitungsbefugnissen be- 
tvaute 1. L. einer Sch. zur Wahrnehmung 
der Leitungsbefugnisse nicht geeignet, 80 hat 
die Ernnenung zum „auer: 
bleiben. (E. 9.1.22 -- ZB. 
ZU unter- 
>. 33.) 
17 
, Übrigen 8. 
wenn Sie auch auf die Amtsbezeichnung aus-, 
Haushaltung usw. 
Die HauptL. werden von der SchAB. unter 
der durch das G. geordneten Beteiligung der 
SchV. aus der Zahl der Befähigten angestellt. 
(VUG. 858.) HauptL. können auch trotz 
des weitergehenden ötellenabbaus angestellt 
werden. (FE. 4. 10. 26 -- ZB. 8. 354.) Jedoch 
1St vorher gorgfältig zu prüfen, ob etwa in 
dem SchV. die Zabl der Sch.Kinder 80 
zurückgegangen 1St oder zurückgehen wird, 
daß SchKRl. eingezogen werden müssen und 
nach Änderung des Sch. Systems die Grund- 
lage für eme HauptL. Stelle fortfällt. (E. 18. 
4. 25 -- ZB. 5. 136.) 
Die HauptlL. Sind nicht Vorgegetzte der 
ihnen unterstellten Lehrkräfte. (E. 30. 10. 23 
-- ZB. 8. 370.) Sie können nach Benehmen 
mit dem RIL. Kinder bis zu 2 Wochen 
innerhalb eines Vierteljahres beurlauben, 
weitergehende ÜriaubsgeSuche und Solche, 
die Sie glauben nicht genehmigen zu Können, 
mügsen Sie alsbald dem SchR. zur Entschei- 
dung weiterreichen. (E. 10. 5. 19 UC 11 A 553; 
E. 14. 10.1897 U IIA 1267.) Bei der Be- 
Setzung von Konrektorstellen Sind bewährte 
| -HauptL. mit zu berücksSichtigen. (AB. Xr. 10 
: zum VBG.) 
Über die Dienstpflichten der HauptL. im 
d. Art. Schulleiter und Kon- 
 
ferenzrecht. 
Hauptstelle ſür den naturwisSenschaftlichen 
Unterricht s. Staatliche Hauptstelle. 
Hausankauf s. Baudrittel E. 
Hausarbeit durch Kinder 35. Kinderarbeit. 
| Hausarbeiten s. Höhere Lehranstalten A. 
| Hausfrauen (-mütterliche) KlaSSe s. mauttlere 
: Schulen CI. 
Hausgarten s. Dienstland B. 
Hausgehilfinnen-Prüfung s. Fach-Sch. E.L. 
Haushaltspflegerinnen s. Fachschulen E. L. 
- HaushaltSanschlag s. Haushaltung und 
. Rechnungswesgen usw. A. 
HausShaltungsschulen. hauswirtsechaſtlicbe 
Schulen s. Fachschulen E,. L. 
Haushaltungsunterrieht. Hbauswirtschatt- 
' Jicher Unterricht, s. Unterricht H. 
i 
| HausShaltung und RechnungsweSsen der 
| Schulverbände. (S. auch Gem.Vorst. und 
Sch. Finanzen. LandesSschulkasse, Schul- 
"kasse, StaatshausShalt und CUnt., Verbands- 
vorsteher, ZwangsetatiSierung.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.