Full text: Sittliches Erziehungs-Lexicon, oder Erfahrungen und geprüfte Anweisungen: wie Kinder von hohen und mittlern Stande, zu guten Gesinnungen und zu wohlanständigen Sitten können angeführet werden

Härte im Gemüthscharacter. 55 
Geſchichtſchreiber von ihm ſagen konnten: er war 
Jeinen Eltern unterrhan.> Dieſes iſt auch eine der 
Urſachen warum Er ſchon in frühen Jahren ſo lie- 
benswürdig war. Ein leicht zum Guten zu 
lenfendes Rind, nimmt zu, an YWeisheit 
und an Gnade bey Gott und Menſchen. 
Horn 
Hochachtung. 
€ (tern und Lehrer, ihr ſeyd die ehrwürdigen Per- 
Kar ſonen , an welchen Kinder zu erſt gute Eigen- 
ſchaften und Verdienſte ſolien kennen und ſchäßen 
lernen. Machet eu) durch gründliche gute Eigen- 
ſchaften. in den Augen - der jungen Weit hochach= 
fungswürdig , ſie werden euch gewiß“ den Zoll-der 
Ehrerbietung nicht verſagen. Denn der Schöpfer 
hat den Seelen eine ſtarfe Neigung angeſchaffen, 
alles das hochzuſchäßen , was ihnen gut und vor- 
treflich ſeeinet. PBerichtiger ihre erſten Begriffe 
von dem , was Hochachtungswürdig iſt, und .ma- 
<et ſiegegen eure, und anderer Perſonen edle Geſin: 
nungen und Thaten, innerlich empfindſam s. und 
Haltet fie denn an, daß ſie auch äuſſi erlich ihre Shr- 
erbietung mit Anſtand bezeugen.: -=““ Wer von 
Kindern gründlich und zärtlich geliebet. ſeyn will, 
der exwerbe. fich ihre Hochachtung. 
-TOie. erwirbr man fic * 
eyng der Jugend?“ 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.