Full text: Sittliches Erziehungs-Lexicon, oder Erfahrungen und geprüfte Anweisungen: wie Kinder von hohen und mittlern Stande, zu guten Gesinnungen und zu wohlanständigen Sitten können angeführet werden

IGO Hofmeiſter. 
toren und Hofmeiſter, "Es enthält dieſes vor- 
ttefliche "Buch auch über die ſittliche Bildung Der: 
Jugenöd, “über die Wahl und wechſelnden Pflichten 
der Eltern und Hofmeiſter , ſo viel Schönes, daß 
ich mich verbunden achte, -allen wohlden kenden Bär 
tern und-HSauslehrern, die-Leſung dieſer practiſchen 
S.hrift. zu empfehlen,“ 
Huülfsſchüler. 
IQenn Eltern und Lehrer ven Nußen ihrer Er- 
ziehung früh zur Reife zu bringen , und ſich 
die Arbeit zu erleichtern wünſchen , ſv rathe ich ih- 
nen: ihren Rinder einen oder zwey 
Hülfsſchüler zu verſchaffen. Dieſes ſind 
ſolche Kinder , welcbe ſicb durch ihre XWiſs- 
ſenſchaft, und ſittrſame Aufführung vor 
andern bervor thun, öder welche doh 
geſchickter umd ſitrſamet ſind, als das 
Rind, zu deſſen Erziehung man dieſe 
 
Fleinen Gebüölfen gebrauchen will. 
Die nachſtehende kleine Geſchichte wird zeigen. 
was man bez der“ Ausfindung , Wähl und Ge- 
brauch dieſer Hülfsſchüler zu beobachten Hat, 
Erfahrungen. " 
“Herr vo1n"N. brachte ſeinen Sohn vont 
  
 
8 Jahren in eine öffentliche Schulanſtalt.- Crwar 
unter dem Auge weiſer Sirern und eines edelgeſinn» 
ten Hauslehrers , fehr ſorgfältig zur Uebung ae 
'gefe
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.