Full text: Sittliches Erziehungs-Lexicon, oder Erfahrungen und geprüfte Anweisungen: wie Kinder von hohen und mittlern Stande, zu guten Gesinnungen und zu wohlanständigen Sitten können angeführet werden

E IAdvocatett, 
unzeitiger Advocat nimmt dem beſten Erziel:er alles 
Berrtrauen Liebe und Nußbarkei, 
Die Matur der Sache und die Erfahrung bat 
Hierüber folgende Maximen gelehret: 
x) Wenn ein Shegatte an dem andern eine zu 
groſſe Nachſicht , oder eine zu ſtarke Härte bemer 
ket, ſo muſſen ſie nicht in Gegenwart der Kinder 
ihre Uneinigkeit zeigen. Denn vor den Ohren 
Der Rinder muß die Stimme aller Erzie? 
Her harmontren: | 
2) Es giebt auch eine höchſtnüßliche Gattung 
von Advocaten oder Vorſprecher der Kinder. Die- 
ſes find die verſtändigen Lehrer , Verwandten oder 
Freunde , welche ungeſchickten oder unbilligen Els 
tern, den Geſichts - Punct zeiten, aus 
welchen ſte ibre Rinder anſehen und beur- 
'&*beilen müſſen, um die nöotbige LTachbs 
ſicht mir ibnen zu baben. Denn die beſien 
Eltern gerathen oft am erſten in die ſchädliche Ver 
ſuchung : in Wiſſenſchaften und Sitten mehr von 
ihrer Jugend zu fodern, als fie vermögend iſt, nach 
Maßgebung ihres Alters, leiſten zu können. Billig 
ſolten ſich alle Sltern einen vertrauten Freund aus- 
wählen, welcher der verſchwiegene Aufſeher, und 
der ernſthaft liebreiche Richter ihres häuslichen Erzie- 
Hungsgeſchäftes wäre. Es würde daraus ein Nu- 
ken enifteßen, welcher ſeine angenehme Würkungen 
über Familien und den Staat verbreitet, 
3) Da Kinder oft aus unbilligen , und zuweilen 
auch aus rechtmäßigen Urſachen , einen geheimen 
oder öffentlichen Unwillen gegen ihre Eltern oder 
| Erzie-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.