Full text: Sittliches Erziehungs-Lexicon, oder Erfahrungen und geprüfte Anweisungen: wie Kinder von hohen und mittlern Stande, zu guten Gesinnungen und zu wohlanständigen Sitten können angeführet werden

 
2 Neugierigkeit , wollen wir . die uns empfohlene Ju- 
gend möglichſt zu verwahren ſuchen. Denn die El- 
ytig , weiche Kinder als 
 
 
tern handeln ſehr unvorſic 
fleine 
 
Spions gebrauchen. 
 
Pr ! nzejſinnen, 
StE enn es im Gjanzen wahr iſt: ,,daß die weib» 
«4 Teiche Hälfte “es menſchlichen Gleſchlechtes 
„am wenigſten ſitelich verderbtiſt ; ſo aben überdenz 
»die tugendhaften Mutter, das groſſe ' 
„daß ſie vem noch. zarten männlichen Ge ſchlechte. 
„Die erſten € edlen [ Geſinnungen gen Und welche 
junge M 
 
 
 
  
 
 
 
 
 
> Yrinzen, Welche 7 zu EIn en Ne JTWSelt 
bohren find ? Von wein eönnen be e aber dieſes of 
 
für ganze tänder und Bolker glücklich 3 
präge » bejjer empfangen , als von der Hand einer 
weiſen , gewiſſenhaften und gütigen Prinzeßin, wels 
Me die e grojſen Mchten e einer * ourchlauchtigen Mutz 
 
 
werden mt ert Z<>1U1CI , den prin; 
werden m Dauben, + W welcbe: du: rcblautcbige | 
Kinder erzogen haben, die der Bain 
and dem Staat zur Ebre Hno 41 /Jonne 
 
 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.