Full text: Sittliches Erziehungs-Lexicon, oder Erfahrungen und geprüfte Anweisungen: wie Kinder von hohen und mittlern Stande, zu guten Gesinnungen und zu wohlanständigen Sitten können angeführet werden

Ildvocaten, 7 
Erzieher hegen, ſo iſt es höchſtnöchig, daß die Kin- 
der baldigſt auf den. liebreichen Standpunct zurück 
geführet werden, aus welchem ſie ihre Eltern, oder 
Fehrer anſehen müſſen. Dieſes kann am kürzeſten 
und ſicherſten, DyrcH einen SreunDd, oder 
Sreundinn tgeſcheben, welche die Der- 
tbeivitwung der Eltern bey den Rinder 
mit vertrauter LTiiene übernehmen, und 
ihnen zeigen, was die Findliche Achtung, 
Solgſamteit und Siebe von ibnen fodert. 
Allgemeine Erziehungs-Regein. 
IV alle Seelen der Tläenſchen eine 
4 gewiſſe Aehnlichkeit haben, ſo giebt 
es aucy gewiſſe allgemeine Regeln nach 
welchen die ſittliche Bildune aller Rins- 
der - Seelen am nützlichſien 'zeſchebett 
kann. SCS fehblet uns aber in der Erziehungs- 
Kunſt leider noch die Wiſſenſchaft, und die richtige 
Beſtimmung dieſer allgemeinen Regeln. Und fo lan? 
ge die Weltweiſen, die ſtudirten oder unſtudirten El- 
tern und Erzieher nicht ihre Bemühungen vereinigen, 
dieſe Regeln zu erfinden , und die erfundenen ve= 
kannter zu machen , ſo lange wird die ſittliche und 
wiſſenſchaftliche Pädagogie noch ſehr mangelbaft 
bleiben. Es würde alſo ein wahres Verdienſt um 
das junge menſchliche Geſchlecht ſeyn: Wenn ſich 
eine Geſellſchaft von Männern aus allen Weltgegen- 
A 4 den
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.