Full text: Sittliches Erziehungs-Lexicon, oder Erfahrungen und geprüfte Anweisungen: wie Kinder von hohen und mittlern Stande, zu guten Gesinnungen und zu wohlanständigen Sitten können angeführet werden

Anziehen des Morgens. 13 
Sie gewöhnen ſich dadurch zur Zeitverſchwendung, 
öder. zu einem geſchäftig ſcheinenden Müßiggang. 
5) Alle tlüortgen oder doh oft, mulſſert 
Elrern ibre Jugend, [5 bald ſie anngez09 
gen iſt, vor fich fommen laſſen und ibren 
Anzug vom Haupt bis zum Futz muſiern. 
Wenn Eltern oder Lehrer auf dieſe ſcheinbare 
Kleinigkeit acht hbäben, ſo werden ſie gewiß junge 
Weltbürger erziehen, welche ſich durch Ordnung 
und Wohlſtand in ihrer Anfleidung auszeichnen, 
6) Die Rinder ſind am glöckiichjren, 
welche Eltern Söder Bedienten babven, 
deren Zetragen und rund thnen m dies 
ſer erſten Tage-szewit gelegentlich gute Ges 
ſinnungen und Lehren zu ggeben ſucben. 
Es finden ſolche einen tiefern ECingan« , weil die 
Seele nicht nur munter iſt, ſondern weil auch das 
Kind Dieſes vor keine Lehrſtunde anſiehet, 
AA 
„€ Jas Work >rriet iſt in der erſten Erziehungss 
<“Dd.-" Sprache von ſehr weitläuftiger Bedeutung. 
Cs bezeichnet alle gute Eigenſchaften , des 
Derſtaändes ; des Herzens, des äuſſert 
XVoblſtandes, und des Cörpetz: 
- Man fagt von einem Kinde, welches fleißig lernt, 
welches klug und ſittſam denkt , ſpricht und handelt, 
welches in der Tragung und Kleidung ſeines Cörpers 
NERRREE deit
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.