Full text: Sittliches Erziehungs-Lexicon, oder Erfahrungen und geprüfte Anweisungen: wie Kinder von hohen und mittlern Stande, zu guten Gesinnungen und zu wohlanständigen Sitten können angeführet werden

Freygeiſietey, 59 
ILer alſo ſeine Jugend davor bewahren will, 
der gebe ihr einen möglichſt aufgeklärten, 
binlänglichen Unterricht, und erzie/ 
beſie in Seſinnuntten einer vernünf? 
rieten und ernſtbaften'GBottſeligFeit, 
Er zeige ihr: daß es thörigt und uns 
Verantwortlich iſt / wenn man aus 
unlſautern Urſachen in der Religion 
ſinezulär ſeyn will. --- Man nehme oft 
Gelegenheit, ihr den Schaden zu zei? 
gen, welchen die Sreytgeifter der 
Welt und ſich ſeibſt durch ihre 
Grundſätze ſtiften. --- Man erhöhe und 
beſtärfe die Ueberzeugung bei ihnen: daß 
ein erleucbreter und Ppractiſcher 
wahrer Chriſt, einen ſchr groſſen 
innern YDerrHD beſitzer, und daß er 
nroſſe Vorzüge vordem beſten Srey- 
Feiſt bat. 
2) Der Unterricht in der Religion, muß bey 
Kindern , welche für der Freygeiſterey ſollen bewahs 
ret bleiben , das ganz natürliche Gepräge haben, 
Das heiſt: man muß der Jugend das Daſeyn, die 
Eigenſchaften , und die Billigkeit der natürlichen 
und geoFenbarten Pflichten, ſchon früh aus der Ber» 
aunft durch die ſinnlichen Werke Gottes in der Iatur 
Überzeugend weiſen. Denn dieſe ſeibſt empfundene, 
und ſelbſt gedachte Erkänntniß Gottes des Schöpfers, 
zu welcher der reifende Verſtand nach und nac< mit 
weiſer und kiebreicher Hand geführet wird, machet 
ihn geſchi>t und geneigt zum Glauben an das Gn 
or
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.