Full text: M. Martin Grünwalds, gewesenen Archidiaconi in Zittau, Kurtz eingerichtete Haus- und Schul-Postilla

 
  
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
162 
nach derErſcheinung Chriſti- 
- Kection, | 
Rom, XI, v. 8 -- 10. 
SEN niemand nichts ſchuldig/ dend) 
62 | AmvierdtenSomtage | 5 
Am 1V. Sonntage 7 
ihr euch unter einander liebek. Denn 
wer den andern liebet / der hat das Geſch 
erfüllet. Denn das da geſagt iſt: D!! it 
nicht ehebrechen/ du ſolt nicht tödten/ Dil, 
nicht fiehlen/ du ſolt nicht falſch Zeugnis 0 
ben/ dich-ſol nicht gelüſten / und ſv ein? ee J 
Gebot mehr iſt/ das wird indieſem Wi, 
verfaſſet: Du ſolt deinen Nächſten eh 
- als dich ſelbſt.. Die Liebe thut dem be des 
ſten nichts Böſes. So iſi nun die Lie 
- Geſetzes Erfüllung, 0 
Erläuterung ; 
T+ Worzu vermabner Pau- ße erfülletyatwlwr, 
lus in dieſer Epiſtel * 19 
piſ - andern warhal Eeperis| 
Zuk Liebe. .„ Das Geſetze 
2, Was vor eine Liebe ver- 7 -: GN biedere 
. ſieher er% ; Geboten“ m 
Die einer dem andern Freylich verben od 
zu erweiſen ſchuldigiſtz den Ehebruch / de fiahl! 
3: Warum vermahnet er zu ſchlag / den D iß ie 
ſolcher Liebe* das falſche Zeugn! 
„Weil dieſer das Geſe? böſe Luſtrund des9' 
1 
 
nict 
Vert, 
Wir 
die 
<b y
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.