Full text: M. Martin Grünwalds, gewesenen Archidiaconi in Zittau, Kurtz eingerichtete Haus- und Schul-Postilla

 
 
502 Amz2,. Sonntagena Trinitatis. Epiſt. 
 
lein /die ich mit Aengſten Worten no<ß mit der 
gebährey daß JEſus ei» Zungen/ welches auch die 
ne Geſtallt in euch ge-= Heuchler thun können? 
winne / laſſet uns nicht ſondern mitder That und 
- lieben bloß-und allein njit mit der Wahrheit. | 
24, Wie beteſt du um bertzlihe und 
- „Küfrichtige Liebe gegen dei- 
2 nen Viechſten ? 
M8 GOtt/ Du biſt die Liebe und liebeſt ſom? 
derlich die Menſchen - Kinder / wilſt auc< 
habet / daß ſie einander ſelber ſieben ſollen. O 
ſeelig iſt das Herkze / in welchem die ſüſſe Bew?! 
- gungder Hitüliſchen Liebe wohnet und ſich gege?“ 
. den Nächſten reget und beweget. O unglüc» + 
ſeeliges Herke/ darinne Haß und Neid ſeinen 
WBohnplat hat. Ein gehäßiger Menſch bleibel | 
| . im Tode und verliehret die ewige Seeligkeit. A 
| GOtt! ſchaffe in mir ein liebreiches / ein Lieb?! 
volles Herze, Hilff/ daß ich dir Liebe vor Liebe 
gebe/ und auch denjenigen redlich und aufrih? 
tig Liebe/ welchen du deiner Liebe würdigell» 
| Mein ZEſus hat mich aus dem Tode geriſſen 
.“ Und in das Hiniliſche Leben verſezet/ a? vel! 
hitte/ daß i< mir nun nicht durch Haß gege" 
„meinen Nächſten / den Tod wieder über de 
Halß ziehe, Deine unausſprechliche Liebe ent? 
flamme mein Hertze/daß ich meinen Nächſte" . 
 
b. Buß 3. 3 Gj ==uns; uud qua 7. 7 fand. Fra ank : 
 
 
«3 > zuadg 
d
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.