Full text: M. Martin Grünwalds, gewesenen Archidiaconi in Zittau, Kurtz eingerichtete Haus- und Schul-Postilla

 
Gis Am16/Sonnt>genach Trinitatis: Evatt- . 
vor deinen Straff- Gerichten, Du biſt gnädig 
und barmherkig und haſt wit uns Sündern langt 
Geduld/aber- wenn. die Gnaden - Zeit verſäumter 
wird/ ſo brechen auch deinaerſchrecliche Geric)? 
te herein und Du rächeſt dim on den Verach/ 
tern deiner (Gnade) auf-das.empfindlich ſte» 'Ac< 
ſchwere Sünden verdienen-groſſe Straffen !Z 
ſonderheit reizen unſere fleiſchliche Sicherheit/ 
Verſtöung/ Verachtung deines Wortes umd = 
- Die Entheiligung der Kirchen deinen Zorn/ vn! 
ziehen uns die gänßliche Verwüſtung zu. UV 
dieſer.Sünden willen ſindZeruſahem/Tyrus/S0! 
dom/ Gomorra und Capernaum / das doc) biß 
an den Himmel erhaben geweſen/ von Dir ge! 
ſtürket und in die unterſte Hölle herunter geſt 
ſen worden, A< mein GOtt! aß mich aus an! 
derer Leute Schaden kiug werden / und deine | 
treuhergige Warnung / welche Du an das vi! 
4 
i 
| 
ſio>te Jeruſalem ergehen lieſſeſt/ allezeit an mei 
Here klopffen/ damit ich Buſſethue/ dein Hau 
fleißig beſuche / daſſelbe in hohen Ehren halte/ | 
dein Wort mit rechter Andacht höre/ deine (Gnu 
de mit dan>bahren Herten annehme/ 1 
Zeit/ darinnen du mich heimſucheſt/ recht gebraut! | 
<e. Meine bißherige Sünden verdieneten zwr | 
die ſchwereſten Straffen / aber ach HErt? ad) 
ſey gnädig und verſchöne meiner um deine 
8 Nah' 
mens 
nddie 
4 
| 
 
  
= 9 & 7 OD rF 745 -rvre 
43) CZ ei amy 
GZT OFr2t= "zu « 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.