Full text: M. Martin Grünwalds, gewesenen Archidiaconi in Zittau, Kurtz eingerichtete Haus- und Schul-Postilla

ze 
8 
ir 
10 
ſt 
ve 
7: 
er 
ze 
«Amr. Soyntäge nach Trinitatis. Epiſt. 656g 
verderbet uns dey geiſtliche Ausſatz an Leib und 
Seele zugleich 3 ja der leibliche Ausſas ſchadet 
dem Leibe / ob er gleich :alle Glieder und Adern 
vergiſftet / und durchfrißt/ nicht ſo ſchr/ abs der 
geiſtliche der- Seelen, O wie unglücklich wären 
wir / wenn man dieſer Seelen-Kranc>beit nicht 
ntgehen fönnte! Ach durch deine Gnade/ mein 
GOtt / kan ich den geiſtlichen Ausſagz gor wol 
vermeyden. Darum gieb'/-daß ich alle Zeit bes 
dacht hin/demſelben zurentfliechen/die innerlichen 
Lüſte des Fleiſches unten zu drücken und" feine 
gujerliche oder offenbahve-Werc>ke des Fleiſches 
. uuSzuüben, Behulte mich demnach mein GOtt 
vor Shebruch/ Hurerey/ Unreinigkeit/ Unzucht? 
vor allerhand befle>uüng des Fleiſches/ vor ſtums 
men Sünden/ ſchändlichen Werken / wie auch 
ſchandbaren garſtigen Worten/ Geberden und 
allem Böſen 7 wodurch.ic< mein Kindes-Recht 
und Erbe verlicehre. Erfülle mich vielmehr mit 
Jrüchten desGeiſtes/und wir>e in mirLiebe gegen 
. dich undmeinen Nächſten/Freude/damitich ſoge: 
das iſt meine Freude/daßich mich zu GOtt hälte, 
<Dende mirFriede/Geduld/Freundligkeit/Giſt- 
| Hofrit/Glauben/Sanfftmuth/Keuſchheit u.Mäß 
figkeit, Laßmich meinen ganßen Lebens- Wandel 
im Geiſte / daß iſt/ nach der Anleitung des Heil, 
Geiſtes führen und das.ſündliche Fleiſch? welches 
| Tz wiet 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.