Full text: M. Martin Grünwalds, gewesenen Archidiaconi in Zittau, Kurtz eingerichtete Haus- und Schul-Postilla

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
812 Am24. Sonntage na na Trinitätis« Epiſt. <<! 
Gedult und Langmüthig- Wir bitten / daß Ww 
Leit, dancſaget GOTT de heiff 
29+ Warum ſolte.GGtt die Vater/ der vv8 diem er 
KERNE ſind/ tüchtig es ah vat Fin 
: AR eu 
Daß ſie nicht nur die. VV, Erbtheil der Dihn- 
zuhanden ſtoſſendeTrüh- 981 im Lichte Mb 87 
ſalen großmüthig ertra- lO Glorie u? ! 
gen! ſondern auch künff- ligkeit / allwo MZ Ohner | und; 
tio ein beſſers hoffen köh« vehlten feiner denbedirf' | fem; 
ten. pas des Monde 27,1 
20. Wie ſolten ſie die Trüb- ſel?+ ans |G 
“1 ' Fal ertragen* 7 „Ms Wodurd m 4 
AE Freuden. Sie GO Du eben R 
olten fich über e | N | 
fich GOtt g tüchtig un nddie 67 
gnädigen Beyſtand im 5 Wort 
Creuße und "über ſeine 45 408 Ene nta! ns |. 05 
"weiſe «Regierung / da er durch der Glau ein id 4% 
alles zu unſerm "beſten gowüret/der ih 
HnMe führet/ freuen: rleuchtet/und» unſer S 
1. 13 
as iſt der Eindzwe le geheiliget wir Lebe | Aſſ 
es wür 2 
. wobigefiligen Chris 25. Wird das Wes 
andels 5 auch ver? ird als ei muf 
Die. Ehre GOttes. Nein es Pen geo | uy 
922: Wie können dieChriſien Erbe aus: Gna | Und 
GOGttebrens ben. 5 no9 | dy ; 
""YPenn ſie ihm vor das 36. Wie weder pan dian || 
; e 
&ßir> der Heiligung mehr vr au m ' | 0) 
und Etlöſung danken. py | Äht: Wl | W 
23. Wie lautten' die Worte ter ( 
Hon dem Wer>e der vimnl de 10 pie . 
geiligung y |
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.