Full text: M. Martin Grünwalds, gewesenen Archidiaconi in Zittau, Kurtz eingerichtete Haus- und Schul-Postilla

| „Am 25. Sonntage nah Trinitatis. Epiſt, 823 
Erläuterung. 
' VWagiſtin dieſer Epiſtel 
, enthalten % 
"G allgemeine Troſt- 
des Apoſtels 
Faul Über das Abſter- 
au gläubiger Chriſten, 
| *Wöranff gründet ſich die? 
ſeTroſi-Predigt * 
| auf die tröſtliche Be- 
Voffenheit des zeitlichen 
Ges; auf die tröſtliche 
| Niwißheit der zukünffti- 
au Aufferſtehung / und 
Wi die tröſtliche Seelig- 
t dex Aufferſtandenen, 
bi eſt derTod derGläu- 
'genChriſten beſchaf- 
Er 4 fen? 
84,8 nichts anders 
Di Schlaf : Denn 
Geg ſaget von denen/ 
i ' verſtorben ſind und 
: hren Gräbern liegen! 
ing drey unterſchiedenen 
hlen / daß ſie ſchlieffen« 
4+Wie heiſſen die 
A; Worte 3% 
Uehor 5 wollen euch aber/ 
ate rüder / nicht ver- 
n von denen! die da 
lafen 7 daß ihr ohne 
; Ff 
gebührende Maſſe nich? 
traurig ſeyd/ wie die an? 
dern Heyden / die keine 
Hoffnung der Aufferſte» 
hungund des ewigen Lew 
bens haben. 
53. Wie iſt. der Todderer 
Gläubigen. dem Schlaf 
leich * 
g 
Auf ſechſerley* Arth« 
Denn wie der Schlaf 
von den Dünſten entſtes 
het / welche nach genoſ» 
ſener Speiſe ins Gehir- 
ne ſteigen und die Ney? 
ven einnehmen: Alld 
kömmt auch der Tod von 
dem Sünden - Dampffe 
her / welcher nah der ge- 
noſſenen Speiſe- im Pa? 
radieß den ganken Men- 
ſchen mit. alten ſeine 
Kräſſten eingenommen 3 
Des Sclafs kan ſich. 
kein Menſch in die Länge 
erwehren: Alſo/wo leb? 
ein Menſch / der den Tos 
nicht ſehe 3 Der Schlaf 
macht alle Menſchen 
gleich ; alſo auch der Tod 5 
f 4 des 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.