Full text: M. Martin Grünwalds, gewesenen Archidiaconi in Zittau, Kurtz eingerichtete Haus- und Schul-Postilla

 
vWags wird in dieſem Evz 
angelio beſchrieben % 
| Gareiſti Anfkunfft zum 
3 richte / und ſein mit» 
dimmender Lohn, 
»Wie wird € viſit Ans 
Fanffe zum Gericht gez 
Mit 
ſcheben 8 
gröſſer Herrlig» 
2 und it gf Eiiw 
| % Wag ſteber ; Evz 
Rngelio M Egern 
* ligfeic % 
(9, Senn aber des Men- 
de Sohn / Chriſtas/ 
pn Jüngſten Gerichte 
tbarlich Fommen wird 
t Herrligkeit und 
n Heit, Engel mit ihm/ 
Ww wird er ſitzen als 
iw NED aller Welt 
Dertligkeit. 9 fine 
»" Warum n ich bi 
Chriſtus eS pr 
A Frauzeigenebaß eld 
„4 / daß er das 
Gerichte nicht nur in an- 
Nommener ſichtbarer 
n ſchen - Geſtalt / ſon» 
 
| „Am76, Sonntage näch Trinitatis. Evang, 849 
Erläuterung, ' 
dern “auch 
' nach der 
menſchlichen Natur hals 
tein werde. | EE 
5:+ Was verſtebet man durch 
die SerzligFeit/in welcher 
Chriſius kommen 
wird * 
Die göttliche unendlie 
<e und unerſchaffene 
Herrligkeit: ſeines "Bas- 
ters/ die ermit dem Va- 
ter weſentlich hatte/ ehe 
der Welt Grund geleget 
ward. 
6. Weldzes werden die aus 
ſetlichen Zeichen ſolcher 
göttlichen 5er2ligs 
ligFeit ſeyn % 
Der unvergleichliche 
Glank Feines verklärten 
Leibes / das majeſtätiſche 
Siken auf dem prächti- 
gen Richter » Stüle / die 
allmächtige Erweckung 
dey Todten/die Verſam» . 
lung aller Aufferweckten/ 
der gerechte Ausſpruch 
des richterlichen Urtheils/ 
und die ſchleunige Boll- 
ziehung deſſeiben, 
7. Was 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.