Full text: 1. und 2. Schuljahr (T. 1)

 
I. Ceil. 
Die Grnndrechnnngen im Zundertkreile. 
Allgemeine Grundjäge. 
Die in der nachfolgenden Anleitung dargebotene Methode des ele- 
mentaren Nechnens it aus der VBraris herausgewachlen und wurde wiflen- 
ichaftlich begründet in des Verfallers „Zypenrechnen auf piychophyfifcher 
Grund! age“ (Halle, 9. Schroedel) und „Das Wejen der Zahl als Einheits- 
prinzip im elementaren Nechenunterricht” (Teil I umd II, Wiesbaden) 
Behrend). Neuerdings bat % in ihrem Wefen durch eingehende Experi- 
mente des Seminarlehrers Yay Beftätigung gefunden. Man darf ihr 
deshalb etliches Vertrauen entgegenbringen und wenigftens einen Verfuch 
wagen. 
Die wichtigften Ergebniffe, die fich auf jenem dreifachen Wege — 
Grfahrung, wiile nichaftliche Unterfuhung und Experiment — herausgeitellt 
haben und die mein Le en bejtimmen, jeien £urz erwähnt. 
len logiic er Beziehung. Die zwei wejentlichen Seiten des 
Zahlbegriffs find ein Unterjcheiden oder Diferengieren ver Einzelheiten) 
in der Mafje und ein Zujammenfafjen der Einzelnen zu einer Einheitlichteit. | 
Die Zahl ift demnach ein Beziehungsbegriff, der auf der Analyje des 
stompleres und der Syntheje des Nielen beruht. Sie it, kurz gefagt, 
der Einheitsbegriff von Verjchiedenheiten oder der Mehrheitsbegriff als 
Einheit gedacht. Daraus Tolgt, daß die Veranihaulichung der Zahl 
auf zwei wichtige Thätigteiten abzielen muß: einmal auf das Yergliedern 
der Vielheit, auf das Zerlegen in Einheiten, und jodann auf das Zufammen: 
fallen diefer Einheiten zum Zahlganzen. 
2. In piybhologisher Beziehung. Die Zahl entiteht wie 
jede andere Voritellung ; fte ift demnach von außen ein „Finnliches Bhänomen“, 
von innen ein Erzeugnis des Verjtandes. Ihre beiden Wurzeln, jowohl 
die Unterfcheidung der Einzelnen als deren Zufammenfaffung zur Einheit, 
gründen im finnlichen Empfinden und Wahrnehmen und uaen triebfähig 
ducch den befruchtenden VBerftand. Wie alle entwidelten Vorftellungen, 
jo jchliegen auch die der höheren Zahlen und Operationen mr einen Neft 
von adäquaten Anjchauungen in fih. Sie find fein genaues Abbild der 
Wirklichkeit (vgl. unfre VBorftellungen vom Sonnenfyftem, vom Weltall, von 
Taujend, Million), jondern enthalten nur etliche Züge, die der Sache 
Beet, Rechenunterricht. : 1 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.