Full text: Klasse 5 (1968)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
ERREICHTE EDEN A 
nn 
METHODISCHE GRUNDSÄTZE 
Der unbekannte Wortschatz wird mündlich im Satzzusammen- 
hang dargeboten und durch wiederholtes Hören und Sprechen aku- 
stisch-artikulatorisch angeeignet. Dabei wird die Bedeutung der Wör- 
ter überwiegend durch Demonstration von Gegenständen und Hand- : 
lungen, durch Mimik und Gestik veranschaulicht. Die Kontrolle des 
Sinnverständnisses erfolgt durch Ausführen von Handlungen, Be- 
antworten von Fragen oder durch Übersetzung in die Muttersprache, 
Die sichere und dauerhafte Eingliederung des Wortschatzes in den in- 
dividuellen Sprachbesitz wird dadurch unterstützt, daß die Schüler 
mit dem Schriftbild bekannt gemacht werden und daß sie bei zeitweili- 
ger Isolierung der neuen lexikalischen Einheiten aus dem Sinnzusam- 
menhang auch deren grammatische und kombinatorische Kompo- 
nente erschließen und verarbeiten lernen. 
Der Erwerb einer normgerechten Aussprache erfolgt vorwiegend auf 
bewußt-imitativem Wege. Laute mit besonders schwieriger Artikula- 
tion machen zusätzliche phonetische Hinweise notwendig. Von der 
ersten Stunde an müssen ein normales Sprechtempo und die dem Rus- 
sischen eigene Intonation angestrebt werden. Bei der Ausspracheschu- - 
lung sind nach Möglichkeit akustische und optische Arbeitsmittel ein- 
zusetzen. Der akustisch-artikulatorischen Einführung und Übung der 
Laute und Lautverbindungen folgt die Vermittlung der entsprechen- 
den Buchstaben und Buchstabenverbindungen im Wortzusammen- 
hang. 
Entsprechend den Besonderheiten des Russischunterrichts auf der Ele- 
mentarstufe ist bei der Arbeit an der Grammatikim allgemeinen 
der induktive Weg zu beschreiten. Als Ausgangspunkt dienen häufig 
Muster für die Sprachausübung. Bestimmte grammatische Erscheinun- 
gen sind als Wendungen (lexikalisch) zu behandeln, z. B. die Alters- 
angabe. Die Erarbeitung und das Erlernen grammatischer Merksätze, 
Regeln usw. sind auf ein Minimum zu beschränken. 
Um die feste Aneignung der sprachlichen Kenntnisse zu sichern und 
die Entwicklung von Sprachfertigkeiten und -fähigl 
Keiten zu fördern, 
muß ein intensives sprachpraktisches Training, das vorwiegend ein- 
12 
 
 
 
 
 
 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.