Full text: Klasse 6 (1970)

 
 
Substitutions-, Transformations- und Ergänzungsübungen, in die das 'be- 
reits behandelte lexikalische Material systematisch einzubeziehen ist. Da- 
durch sind die lexikalischen Kenntnisse zu aktivieren. TE 
Bei der regelmäßigen Wiederholung. des Wortschatzes sind die im Ab- 
schnitt „Wiederholung“ enthaltenen Hinweise zu beachten. 
‚Die Kontrolle der” lexikalischen Kenntnisse geschieht vorwiegend ein- 
sprachig, unter anderem durch Benennen von Tätigkeiten und Gegen- 
ständen (z. B. anhand von Einzelbildern), durch Finden‘von Antonyma 
und Synonyma, durch Beantworten von Fragen. Auch die Übersetzung 
von Wörtern, Wortgruppen und kurzen Sätzen sowohl aus der Fremd- 
sprache als auch in die Fremdsprache kann als Kontrollform verwendet 
werden, 
Grammatik 
In Klasse 6 wird ein erheblicher Teil des für den Gesamtlehrgang ver- 
bindlichen grammatischen (vor allem morphologischen) Stoffes erarbeitet. . 
Bei der Vermittlung dieser Kenntnisse gewinnt neben deminduktiv- 
deduktiven Verfahren dass deduktive Verfahren im Vergleich zu 
Klasse 5 an Bedeutung, 
Nurlexikalisch werden behandelt: 
einige produktiv anzueignende Imperativformen, 
besondere Präteritumformen. 
Bei der Vermittlung, Festigung und Aktivierung grammatischer Kennt- 
nisse ist eine möglichst große Anschaulichkeit (sinnvoller Einsatz von 
Skizzen, Tabellen, Schemata u. a.) zu gewährleisten. Von Regeln und 
Merksätzen ist nur dort Gebrauch zu machen, wo diese das Einprägen und 
Behalten bedeutend erleichtern und somit bessere Voraussetzungen für 
die Entwicklung sprachlicher Fertigkeiten und Fähigkeiten schaffen. 
Zur. Festigung und Aktivierung grammatischer Kenntnisse sind u. a. 
Ergänzungs-, Substitutions- und Transformationsübungen durchzuführen. 
Die vorwiegend 'einsprachigen Übungen sollen möglichst einen Situations- 
bezug aufweisen. Ihnen werden besonders Muster für die Sprachausübung 
(Wortgruppen, Sätze) zugrunde gelegt. ! 
Übungen im Übersetzen aus der Fremd- in die Muttersprache sind vor 
allem bei den grammatischen Erscheinungen heranzuziehen, bei denen 
lediglich eine rezeptive Beherrschung anzustreben ist (z. B. Deklination 
der Adjektive im Plural). 
Die Schüler sollen. in den Gebrauch des srammatischen Anhangs des 
Lehrbuchs durch Übungen im Aufsuchen bestimmter Erscheinungen, Ver- 
vollständigen von Paradigmen, Auswählen von Formen, die zu substituie- 
ten sind, usw, systematisch eingeführt werden, ö 
16 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.