Full text: Klassen 3 bis 10 (1979)

aus 
r- 
ET 
or 
 
Die Art der Übungen (z.B. den Altersbesonderheiten der Schüler 
angepaßte Spiel- und Wettkampfformen) soll die Freude der Schü- 
ler am Erlernen der russischen Sprache erhalten und Erfolgsge- 
fühle im Hinblick auf die Sprachbeherrschung wecken. 
' Die russische Sprache ist weit mehr als in Klasse 3 als Unter- 
richtssprache zu verwenden. Der Gebrauch des Deutschen ist nur 
in methodisch begründeten Fällen zulässig (z.B. bei der syste- 
matischen Behandlung grammatischer Erscheinungen). Die Übungen 
zur Entwicklung des (verstehenden) Hörens erfolgen in der Regel 
auf der Grundlage von bekanntem Sprachstoff. In einzelnen Fällen 
werden hierbei auch Wörter des rezipierbaren Sprechkomplements 
(u.a. Internationalismen) verwendet, deren Bedeutung aus dem Zu- 
sammenhang hervorgeht oder durch Gegenstände, Handlungen, Abbil- 
dungen, Tafelskizzen usw. veranschaulicht werden kann. Die Schü- 
ler sind dazu anzuhalten, daß sie auf russisch fragen, wenn sie 
etwas nicht verstanden haben. 
Die Schüler sind auch an das (verstehende) Hören von Sprachma- 
terial zu gewöhnen, das von Sprechern geboten wird, die Russisch 
als Muttersprache beherrschen (Besucher, Tonband- und Schall- 
plattensprecher). Der Kontrolle des Verstehens dienen unter ande- 
rem das Ausführen von Forderungen, das Zeigen von genannten Per- 
sonen und Gegenständen, das Beantworten von Fragen, die Wieder- 
gabe des Gehörten in der Muttersprache. 
Der Entwicklung des Sprechens ist besonders in direkten (aus- 
schließlich in der Fremdsprache geführten) Stundenabschnitten 
breiter Raum zu gewähren. Sie erfolgt unter anderem durch Übun- 
gen im Nachsprechen (wobei dem Chorsprechen große Bedeutung zu- 
kommt), durch Übungen im Stellen und Beantworten von Fragen s0o- 
wie in der Wiedergabe des Inhalts von Sinnzusammenhängen, durch 
Übungen zur Führung situstionsgebundener Gespräche im Rahmen der 
im Iehrplan festgelegten Alltagsthematik. 
Beim systematischen und intensiven Üben ist der hemmende Einfluß 
muttersprachiger Gewohnheiten zurückzudrängen. Korrekturen, die 
die zusammenhängende Äußerung des Schülers unterbrechen, sind 
möglichst zu unterlassen, damit bei ihm keine Hemmungen erzeugt 
werden bzw. einer theoretisierenden Unterrichtsführung kein Vor- 
schub geleistet wird. Die sprachpraktische Korrektur von Fehlern 
37 
ı 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.