Full text: Die Ausbildung der höheren Lehrer an der Universität

 
Während die Philosophischen Fakultäten in Deutsch- 
land früher vielfach geglaubt haben, die Tatsache 
ignorieren zu dürfen, daß die Mehrzahl ihrer Studieren- 
.den sich auf den höheren Lehrberuf vorbereiten wollte, 
hat sich gegenwärtig wohl bei fast allen Professoren, 
die die betreffenden Fächer vertreten, die Einsicht durch- 
gesetzt, daß im Lehrbetrieb nicht nur dem reinen For- 
schungsinteresse, sondern auch den Bedürfnissen dieser 
Berufsbildung Rechnung getragen werden muß. 
Allerdings bedeutet diese Erkenntnis keinesfalls, daß 
die Philosophische Fakultät daraus für sich eine Um- 
bildung folgern könnte, die als ihre „Pädagogisierung“ 
zu bezeichnen wäre. Sie kann weder formell ihren 
eigenen Lehrbetrieb ausschließlich an pädagogi- 
schen Grundsätzen orientieren, noch kann sie inhalt- 
lich den pädagogischen Vorlesungen und Übungen so 
erheblichen Raum vergönnen, wie es heute vielfach ge- 
fordert wird. Jeder, der die deutsche Universität kennt, 
weiß, daß ihr Kern die Wissenschaft als solche ist 
und bleiben muß ; Fragen der Wissensübermittlung, der 
Jugenderziehung und der Bildung überhaupt sollen in 
ihrem Werte nicht unterschätzt werden, sind jedoch 
entweder selbst ein Gegenstand wissenschaftlicher Be- 
trachtung, oder sie fordern Institutionen, die nur außer- 
halb des Rahmens der Universität geschaffen werden 
können. Ebenso aber weiß jeder, der die höhere Schule 
kennt, daß auch an ihr das pädagogische Moment nur 
die Form darstellt, in der sachliche Gehalte und objek- 
tive Bildungsgüter lebendig sein müssen, wenn die Er- 
8 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.