Full text: Die Kolonieen Brandenburg-Preussens an der Westküste von Afrika 1681-1721

 
 
 
 
Iprachen, die der Kurfürft nach dem unglüdlichen Frieden mit ranfreich 
5 für feine Unternehmungen zur See mit Entfchiedenheit aufgeftellt hatte, 
Wir müfjen die betreffenden Ereigniffe jet nachholen. 
sn der zweiten Hälfte des Auguftmonats 1681 befand fich der Herrfcher 
eines Nachmittags in lebhafter Erörterung mit dem MWirklichen Geheimrat Meinders, 
Diefer hatte ihm foeben die Nachricht überbract, dab Kommandant Albers, nachdem 
er jein Gefchwader auf der Höhe von Galais bereinigt, den Kanal durd- 
jegelt habe und in ven fpanifchen Gemäffern angelangt fei*). Nur einen Augenblic 
hatte Friedrich Wilhelm diefen Gegenjtand noch feitgehalten, indem er den Wunfch 
ausgebrüdt, daß Albers einen befjeren Erfolg ala Kapitän NReer3 erringen möge, 
dann war er auf andere Angelegenheiten übergegangen, welche nicht fern Tagen. 
Noch immer — fagte er — ift der General-Marinedirektor franf; die Darm- 
gicht muß ihn diesmal recht ernftlich gepackt Haben! Hätte gern jehon wieder einmal 
mit ihm gerebet, — nicht über die Brochmannfchen Auzftellungen an dem Spanischen 
Prifengemwinn**) — da8 erden Yeere Beihuldigungen fein, die vielleicht etliche 
niebere Bebienftete und Mannfchaften, nicht aber unfern Raule berühren —; mehr 
nimmt mein Intereffe die Frage des Seehandels in Anfpruch, mit dem mir, 
wie ich hoffe, nunmehr einen Fräftigen Anfang gemacht haben. 
Eure furfürftliche Durhlaucht Hat nach Begründung des Friedens fich ernftlich 
beitrebt, Handelsperträge mit fremden Potentaten zu vereinbaren, was 
ficherlich vorzugsmeife erforderlich ift! — erlaubte fich der Geheimrat zu bemerken. 
Nur teilmeife — fuhr der Kurfürst fort — haben wir mit unferen Bemühungen 
diefer Art Erfolg gehabt, und ich nehme auch an, daß es für unfern Seehandel no) 
wichtiger ift, wenn das Internehmen, melches der General-Marinedirektor chon 
feit Jahren empfohlen***) und nun mit unferer Genehmigung felber begonnen hat, 
günftigen Fortgang nimmt, 
ie waren bereit3 Wendungen eingetreten, welche jenen Zielen ent- 
*) Vgl. oben ©. 109. 3 
**) DBgl. die Angelegenheit de3 gefaperten „Carol IIL.“, ©. 108. 
*) Cine Fahrt nach Guinea hatte Naule Ihon im Februar 1676 angelegentlich ent= 
pfohlen. 
8*+ 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.