Full text: Die Kolonieen Brandenburg-Preussens an der Westküste von Afrika 1681-1721

 
 
eye 
diefes Krieges haben mir Umficht und Vorausficht nicht zu helfen vermodt! . . . 
Bedenfe, daß ein bebeutender Teil meines Handels gerade nach Frankreich gerichtet 
war und mit dem Kriege jah und gänzlich zu Grunde ging, daß dur) die Feind- 
Thaft der Franzofen meine gewinnreichen Beziehungen zu dem Haufe Godefroy in 
Hamburg unausgefeht unterbrochen wurden und nun faft völlig darniederliegen! 
Der Firma Gebrüder Leftevanon in Amfterdam, mit melcher ich jeit über zehn 
Sahren arbeite, fcehulde ich bereit3 129 843 Gulden... 
Apollonia hatte diefe Ausführungen mit einem bangen Seufzer vernommen, 
doch als ihr Gatte einen Augenblick Tchmieg, Tuchte fie diefen zu ermutigen. 
Die Verhältniffe find jchmere, find außerordentliche; — Tagte fie lebhaft — ich 
weiß mohl, daß die Gejchäfte jtoden, der Grundbefit entwertet tft, allenthalben Un= 
fiherheit herrfcht; wer hat in diefen Zeiten Geld zur Verfügung? Gerade das aber 
wilfen die Gebrüder Leitenanon auch; fie werden den Umftänden Rechnung tragen 
und Dir meitere Friit gewähren müffen! 
%ch habe Thon wiederholt darum gebeten, auch in diefen Tagen mieder, und ald 
ic) vom Rathaufe zurücfehrte, fand ich eine Antiwort der Firma vor... 
Hoffentlich wird fie Dich befriedigt haben? 
Das Tann ich nicht gerade jagen. Zwar will man mir noch ein meiteres Jahr 
Kredit gewähren, doch nur gegen Erhöhung der Zinfen. Bisher habe ich 4 Proz. 
geben müffen; jegt fordert man deren 5 Wie joll ich unter den gegenwärtigen 
Umftänden diefe hohe Vergütigungsfumme aufbringen? ... E3 kann alfo nur eine 
Galgenfrift fein! 
AUpollonia jchüttelte Tebhaft ihr Haupt. 
Das ift nicht die wirkliche Meinung Benjaminftaules! — rief fie — Sc fenne 
meinen Mann befjer: al3 den mutigen, faltblütigen Steuermann, der mit ficherer 
Hand jein Scifflein über Wellenberge hinweg und an Klippen porüberführt; ala 
den findigen Kopf, der, wenn alle die Hoffnung aufgeben, doch noch rettenden Rat 
zu geben weiß! Er wird die ihm gewährte Stundung der Schuld gern ergreifen 
und flug ausnuten. Inzmwifchen tritt vielleicht auch in dem unfeligen Kriege eine 
glückliche Wendung ein! 
Der Ratsherr hatte fich Hoch aufgerichtet; er fchten wunderbar verändert zu fein. 
€3 ift gut, — fagte er in entfchievdenem Tone — daß die Worte, mit denen Du 
mich empfingeft, nicht ernftlich gemeint waren! Mag fein, dag im NRatsfaale auch 
Heinmütige Seelen zu Worte famen, doch die Grundftimmung der Verfammlung 
war feinesmwegs eine verzagte. Sch jelbit Habe auf mutiges Ausharren gedrungen und 
wenn ich au ungewöhnlich ernft heimfehrte, und dann durch den Brief der Leite: 
banon noch mehr verftimmt wurde, fo durfte dies doch nicht dahin gebeutet werben, 
daß ich alles verloren geben und die Hände unthätig in den Schoß legen mill! Se 
färfer der Sturm die Mellen peitfcht, defto eher ift Ausficht, daß er fih lege! 
Deshalb will ich mein Schifflein nicht mattherzig aufgeben, jondern allen bisherigen 
Bährniffen zum Iroße nad) fiherm Kompaß feine Richtung beftimmen! 
Recht jo! — Tprach Apollonia freudig — Du meißt, daß ich Dir, wiewohl mir 
nit in Gütergemeinfchaft Ieben*), nötigenfall3 mit meinem Vermögen, melches unfe= 
*) Diejelbe war im Chevertrage ausgefchlofien worden. 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.