Full text: Die Kolonieen Brandenburg-Preussens an der Westküste von Afrika 1681-1721

 
 
1 
— immerhin bildete Groß-Friedrihshurg nach feinem Ausbau ein wirkliches Boll- 
werf an der Guineafüfte. Bon den im Innern befindlichen Häufern dienten die 
unteren Stodmerfe meilt al® Magazine, die oberen dagegen al3 Wohnräume für 
den Gouverneur, die Beamten und die Garnifon. Sn dem Außenmwerfe befanden 
fi eine Schmiede, eine Zimmermwerkftätte, Die Küche und das Krankenhaus; 
Unter der Nordbatterie lag das Pulvergemölbe, unter der Dftbatterie Das Ge- 
fangni3 und unter der Güdbatterie das Begräbniägemölbe für Die „Komman- 
deur3” *). 
 
 
 
 
 
Defte Broaß- Friedruhshurg. 
Eine Hauptforge wandte Major Dilliger der Ermeiterung und Hebung der 
Kolonie zu Die Häuptlinge von Accada jehten ihre Bemühungen, in enge 
Verbindung mit den Brandenburgern zu fommen, fort, und Dilliger trat, da die 
Holländer den Ort verlaffen Hatten, im Februar 1684 mirklich diefem Gejucde 
*) Bol. Schüd a. a. D. I, ©. 321, fowie das Generalftabswerf „Brandenburg-Preußen 
auf der Weftkifte von Mfrifa” (1885), ©. 25. 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.