Full text: Klasse 10 (1987)

— 
% 
Die Schüler sollen erkennen, daß frühere Vorstellungen vom Weltall auf einer falschen 
Deutung beobachteter Erscheinungen beruhten, daß diese Vorstellungen jedoch eine 
wichtige Vorstufe für das Erkennen der Struktur des Sonnensystems und der Stellung 
des Menschen im Kosmos waren. 
Die Schüler werden mit Beispielen des Wirkens bedeutender Gelehrter für den Fort- 
schritt in der Astronomie bekannt gemacht. Sie erkennen, wie im Mittelalter die herr- 
schende Klasse versuchte, das Wirken derjenigen Wissenschaftler zu hemmen, durch 
deren Erkenntnisse Grundlagen ihrer Macht erschüttert wurden. 
Bei der Behandlung der Planeten stehen deren Bewegungen und einige physikalische 
Eigenschaften im Mittelpunkt des Unterrichts. Die Keplerschen Gesetze und das 
Newtonsche Gravitationsgesetz sind als Belege dafür zu behandeln, daß den Vorgän- 
gen im Sonnensystem erkennbare Naturgesetze zugrunde liegen. Durch Vergleichen 
physikalischer Eigenschaften der Planeten wird zwischen erd- und jupiterartigen un- 
terschieden. Schwerpunkte bei der Behandlung des Mondes bilden dessen Bewegun- 
gen, Phasen, Finsternisse und einige seiner physikalischen Eigenschaften. Die Schüler 
sind zu befähigen, den Wechsel der Mondphasen und das Entstehen von Finsternissen 
zu erklären. h 
Bei der Behandlung der Planeten und des Mondes wird zwischen scheinbaren und 
wahren Bewegungen dieser Objekte unterschieden, Erzieherisch bedeutsam ist dabei 
das Entwickeln der Einsicht der Schüler, daß der Mensch von der Erscheinung zum 
Wesen der Dinge vordringen muß, um zu richtigen Erkenntnissen zu gelangen. Die 
Schüler sollen die Überzeugung erwerben, daß astronomische Ereignisse, wie Plane- 
tenkonstellationen und Finsternisse, kein Grund für Aberglauben sind. 
In der Stoffeinheit „Raumfahrt“ werden die Bedeutung der Raumfahrt für den Men- 
schen sowie der Zusammenhang von Zielen der Raumfahrt und Nutzung ihrer Ergeb- 
nisse mit dem Charakter der Gesellschaft in den Mittelpunkt des Unterrichts gestellt. 
Bei der Behandlung von Raumfahrtereignissen sind die planmäßige Entwicklung der 
sowjetischen Raumfahrt, das ständige Ringen der Sowjetunion und der anderen sozia- 
listischen Länder um die Sicherung der friedlichen Nutzung der Raumfahrt sowie der 
Kampf der Friedenskräfte gegen die Militarisierung des Weltraums zu würdigen. Tech- 
nische Einzelheiten der Raumfahrt werden nicht behandelt. 
Erkenntnisse über Eigenschaften von Himmelskörpern, die mit Hilfe der Raumfahrt 
gewonnen wurden, werden bei der Behandlung der entsprechenden astronomischen 
Objekte dargelegt. Dabei ist auch auf die Bedeutung dieser Erkennnisse für die Erklä- 
rung der Entwicklungsgeschichte des Sonnensystems hinzuweisen. 
Für die Beobachtungen ist der Mond ein besonders geeignetes Objekt. Die Mondober- 
fläche sowie Veränderungen der Mondphase und der Stellung des Mondes relativ zu 
den Sternen sind von den Schülern zu beobachten und zu skizzieren. Die Beobach- 
tungsergebnisse sind für die Motivierung des Lernens und als Grundlage für die Erar- 
beitung der Erkenntnisse über die Bewegungen des Mondes zu nutzen. 
Die Möglichkeiten zur Beobachtung der Planeten können eingeschränkt sein. Es soll 
angestrebt werden, mindestens einen Planeten zu beobachten und an dessen Beispiel 
auch Ergebnisse der Planetenforschung mit Hilfe der Raumfahrt zu behandeln. 
Beobachtungen (1 Stunde) 
4. Beobachten 
a) der Venus (Phase) und/oder 
b) des Mars (Bewegung relativ zu den Sternen) und/oder 
c) des Jupiters (helle Monde) und/oder 
d) des Saturns (Ringsystem) 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.