Full text: Handreichungen zur Gestaltung des Unterrichts in den Fächern Russisch (Klassen 5 bis 10), Englisch (Klassen 7 bis 10), Französisch (Klassen 7 bis 10)

KLASSE 7 
Die Klasse 7 läßt im Schuljahr 1990/91 die Möglichkeit zu, den Russischunterricht 
weiterzuführen oder auf das Fach Russisch vollständig zu verzichten und nur am 
Englisch- oder nur am Französischunterricht teilzunehmen. Diese Variante sollte 
Schülern und Eltern in ihrer Konsequenz erläutert werden — es handelt sich um eine 
Variante des Verzichts auf wesentliche Bildungschancen und in der Regel auch um 
eine Variante ungünstiger Aufwand-Nutzen-Relation unter dem Aspekt des bisher 
erbrachten Lehr- und Lernaufwandes für das Fach Russisch. Für Schüler, die später 
das Abitur ablegen wollen, kann ein Verzicht auf die Weiterführung des Russisch- 
unterrichts in Klasse 7 nicht in Frage kommen, da unter den gegenwärtigen Bedingun- 
gen ab Klasse 5 kein anderer Fremdsprachenunterricht stattgefunden hat. 
Für den Russischunterricht in Klasse 7 sind keine Stundenkürzungen vorgesehen. Für 
seine Planung im Schuljahr 1990/91 muß jedoch ein Stundendefizit von etwa 15 bis 
20 Stunden aus dem zweiten Halbjahr der vorangegangenen Klasse 6 in Rechnung 
gestellt werden. In der Regel müßte — aufgrund günstiger Bedingungen wie kleine 
Klassen, mehr Unterrichtswochen — der Gesamtlehrgang Klasse 7 zu schaffen sein. 
Im ungünstigen Fall würde ein Teil der Stoffe nach Klasse 8 verlagert werden. Wie 
groß dieser Teil sein kann, läßt sich gegenwärtig sehr schwer abschätzen und ist je- 
weils vom Russischlehrer entsprechend den konkreten Bedingungen festzulegen. 
Im Schuljahr 1990/91 stehen für Klasse 7 neue Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. 
Welche Akzente sind im Umgang mit ihnen besonders zu beachten? ! 
Im Hören sind die Schüler daran zu gewöhnen, daß die Texte in der Regel nur 
einmal und im mittleren Sprechtempo vorgetragen werden. 
— Es ist mit dem Führen einfacher Unterhaltungsges präche zu beginnen. 
Diese Gespräche können auch monologisc he Passagen enthalten. 
— Es beginnt die systematische Ausbildung der zweiten Leseart (Erfassen des 
inhaltlich Wesentlichen), wobei großer Wert auf die Ausbildung einer synthetischen 
Lesehaltung zu legen ist. 
- Beim Schreiben sollten die Schüler Glückwunschkarten und. kurze persönliche 
Briefe auf der Grundlage inhaltlicher und sprachlicher Hilfen abfassen. 
Bei der Planung des Lehrgangs in Klasse 7 kann davon ausgegangen werden, daß 
die veränderte Stundentafel im Russischunterricht der Klasse 6 zu einer von Klasse zu 
Klasse oftmals stark differenzierten Arbeit mit den Unterrichtsmaterialien geführt hat. 
So haben viele Kollegen den Lehrgang Klasse 6 nach Behandlung der Stoffeinheiten 
10 oder 11 mit dem Ziel abgeschlossen, die verbleibenden Stoffeinheiten zu Beginn der 
Klasse 7 mit Hilfe der Lehrmaterialien der Klasse 6 zu erarbeiten. Andere Lehrer be- 
handelten alle Stoffeinheiten der Unterrichtsmaterialien Klasse 6 in einem konzentrier- 
ten Lehrgang. ‘ 
Besondere Sorgfalt verdient die Planung des Beginns des Russischunterrichts der 
Klasse 7, mit dem die zu erwartenden Defizite aus dem vorangegangenen Schuljahr 
so aufzuarbeiten sind, daß ein solides Ausgangsniveau für die Bewältigung der An- 
forderungen ‚der Klasse 7 entsteht. 
Wurde in Klasse 6 nach einem konzentrierten Lehrgang (also ohne Verzicht auf 
komplette Stoffeinheiten) gearbeitet, empfiehlt sich die Anreicherung der ersten Stoff- 
einheiten der Klasse 7 mit weiterem Wiederholungsstoff aus dem Bereich der Sprach- 
mittel, Das würde vor allem wichtige lexikalische Einheiten, die Deklination der 
Personalpronomen im Plural, die Wiedergabe von „nicht sein“ und die adjektivische 
Deklination im Singular mit weichem Stammauslaut betreffen. Die planmäßige Ein- 
beziehung dieser Stoffe in die Entwicklung von Können in allen Sprachtätigkeiten ver- 
spricht unter den gegebenen Bedingungen vermutlich eine optimale Lösung der 
21 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.