Full text: Lehrplan für den Biologieunterricht der Vorbereitungsklassen 9 und 10 zum Besuch der Erweiterten Oberschule

 
Arbeit mit Manipermmodellen zur DNS-Reproduktion 
Wichtige Schülertätigkeiten 
Demonstration 
Bilder und Modelle der DNS und der Phagen 
1.4. Modifikation und Mutation 3 Std. 
Variabilität als Grundeigenschatt der Lebewesen 
Formenmannigfaltigkeit der Organismen 
Abweichung der Nachkommen von ihren Eltern 
Ursachen: Erbanlagen und verschiedene Umweltfaktoren (Klimafaktoren, 
Ernährungsfaktoren) 
Modifikation 
Abwandlung des Erscheinungsbildes (Phänotypus) durch die Umwelt inner- 
halb einer durch die Erbanlagen bedingten Reaktionsnorm 
Modifikation nicht erblich 
Wirken statistischer Gesetzmäßigkeiten bei Modifikationen 
Mutation 
Spontan auftretende Veränderungen der Erbanlagen 
Mutation durch Veränderung der sonst konstanten Chromosomenzahl 
(Polyploidie) 
Mutation durch Veränderung der Struktur der Chromosomen oder der DNS 
(z.B. „fehlerhafte“ Reproduktion der DNS, Chromosomenbrüche) 
Auslösung von Mutationen durch Strahlen und Chemikalien 
Bedeutung der Erzeugung von ertragreichen Mutanten (z.B. Mikroorganismen, 
die Antibiotika in größeren Mengen liefern) 
Schutz vor radioaktiven Strahlen, Strahlenkrankheiten 
1.5. Humangenetik 2 Std. 
Methoden der Untersuchung der Vererbung beim Menschen 
Schwierigkeiten der experimentellen Erforschung, geringe Nachkommenschaft 
für die Untersuchung 
Untersuchen von Zwillingen 
Aufstellen von Stammbäumen 
Häufigkeit des Auftretens von Erbkrankheiten 
Erkennen und Bekämpfen von Erbkrankheiten 
46 
 
2 TETTEEHETETELNNEre
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.