Full text: Klasse 8 (1968)

Organsysteme 
Ernährungs-, Blut-, Atmungs-, Ausscheidungssystem — Stoffwechsel 
Geschlechtssystem — Fortpflanzung, Vermehrung 
Sinnes-Nervensystem, Bewegungssystem — Umweltbeziehungen 
2. Stoff- und Energiewechsel 25 Stunden 
Die Schüler sollen erkennen, daß der Mensch in einem ständigen Stoff- und Energie- 
wechsel mit der Umwelt steht. Sie erfahren, daß von den lebenden Zellen des Körpers 
ständig Stoffe aufgenommen, umgewandelt und abgegeben werden. 
Damit ist der Anlaß gegeben, die Organsysteme, die der Versorgung der Zellen mit 
“ Stoffen und dem Abtransport anderer Stoffe dienen, näher kennenzulernen. Die 
Schüler sollen Grundkenntnisse über Verdauung, Atmung, Kreislauf und über die 
entsprechenden Organe erwerben. Dieses Wissen ist notwendig, um die biologische 
Oxydation in den Zellen verstehen und somit das wesentliche Ziel der gesamten 
Stoffeinheit realisieren zu können. 
“ Durch Anwendung von Kenntnissen aus dem Physikunterricht- (Wärmeenergie) 
und Chemieunterricht (Stoffumwandlungen) können Stoffumwändlungen und damit 
verbundene Energieumwandlungen in den Zellen erklärt werden. Dadurch kann 
auch die bei der ‘biologischen Oxydation freigesetzte Wärmemenge quantitativ 
(kcal) erfaßt werden. Bei diesem Schritt muß der Lehrer den Schülern bewußt- 
machen, daß den Lebensvorgängen physikalische und chemische Prozesse zugrunde 
liegen, weil damit ein Beitrag zur Überzeugung der Schüler von der Einheit und 
Determiniertheit der Welt geleistet wird. 
Die Schüler sollen auf Grund des erworbenen Wissens über Bau und Funktion 
der Organe begreifen, daß eine gesunde Lebensweise sowohl für ihr eigenes Wohl- 
befinden als auch für die Gesellschaft bedeutsam ist. Diese Erkenntnis soll ihre 
Bereitschaft erhöhen, zur Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit beitragen zu wollen. 
Sie sollen die Bedeutung prophylaktischer Maßnahmen des Gesundheitswesens 
der Deutschen Demokratischen Republik als Ausdruck der Sorge des sozialistischen. 
Staates um den Menschen kennen und schätzen lernen und sie durch ihr eigenes 
Verhalten unterstützen. 
2.1. Einführung in den Stoffwechsel a Stunde) 
Stofflicher Aufbau der Zellen: Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate (Glykogen, Trauben- 
zucker) — körpereigene Stoffe; Salze, Wasser 
Lebensdauer verschiedener Zellen des menschlichen Organismus (Hautzellen, 
Nervenzellen), Lebensdauer des Organismus 
Vermehrung der Zellen (Zellteilung), Wachstum der Zellen, Absterben der Zellen — 
Wechsel der Zellen im Organismus 
Aufnahme von Stoffen in den Organismus und in die Zellen: körperfremde Stoffe — 
Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate; Salze, Wasser, Sauerstoff 
ı1l 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.