Full text: Lehrplan für Biologie

 
 
 
Wichtige Schülertätigkeiten 
Definieren (Mitose, Meiose, Erbinformation) 
Zeichnerisches Darstellen (Schema der Mitose und Meiose) 
Demonstrationen 
Elektronenmikroskopisches Bild der Zelle 
5.2. Die stoffliche Natur des genetischen Materials 9.2900, 
Bei der Behandlung dieses Stoffigebietes sollen die Schüler er- 
kennen, welche Rigenschatten die Erbsubstanz auszeichnen. Die 
Nukleinsäuren als genetisches Material sind in ihrer chemischen 
Struktur darzustellen. Besonders ist die Bedeutung des Replika- 
tionsvorganges für die Verdopplung des genetischen Materials 
herauszuarbeiten. Die Fähigkeit der Frbsubstanz zur Merkmals- 
auslösung, zur identischen Replikation, zur Mutation und die re- 
lativ hohe Konstanz sind zu behandeln. Die Mutationen werden un- 
ter 5.4. behandelt. In diesem Zusammenhang ist die Bedeutung von 
Methoden für den Erkemtnisprozeß herauszustellen,. 
Nurleinsäuren 
DNS als Träger der genetischen Information, Lokalisation der 
DNS in der Zelle (besonders im Zellkern) 
struktur und Zusammensetzung 
der DNS 
Stickstofipasen: Adenin und Guanin, Thymin und Cytosin; 
Desoxyribose; Phosphatgruppen ; 
Nukleotide, Nukieotidsequenz, Basenpasrung, Doppelhel ixstruktur; 
Modell nach Watson - Crick 
Möhliekeı% FERNT sdentischen 
Rent: kattnomn 
Identische Replikation der DNS als Verdopplung des genetischen 
Materials, Replikation der Chromosomen als Verdopplung der 
Chromosomen in der Mitose, Verteilung der Chromosomen und damit 
der DNS - ı* jie Tochterzellen,- Bedeutung des Einsatzes radio- 
aktiver Nuklide, relativ hohe Konstanz dar Erbsubstanz 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.