Full text: Lehrplan für Biologie

2 
j- 
talyse“;, Biologie Klasse 8, „2.5. Stoff- und Energiewechsel der Zellen“) 
Definieren des Begriffs Enzym — Biokatalysator (Eiweiß; Beeinflus- 
sung der Geschwindigkeit biochemischer Reaktionen, Nichtenthal- 
tensein im Endprodukt) 
Deckung des Energiebedarfs bei Assimilationsvorgängen durch Enersiefrei- 
setzung aus Assimilaten — Dissimilation 
Definieren der Begriffe: Assimilation, Assimilat, Photosynthese 
Dissimilationsvorgänge: 
Biologische Oxydation (Atmung) — Katalytische Oxydation organischer 
Stoffe 
Ausgangsstoffe: Kohlenhydrate (Wiederholung Biologie Klasse 8, „2.5. 
Stoff- und Energiewechsel der Zellen“), außerdem auch Fette und Eiweiße 
Bedingungen: Vorhandensein von Sauerstoff und Enzymen 
Erscheinungen: Wärmeentwicklung, Stoffverbrauch, Kohlendioxid-Abgabe 
Erklären von Erscheinungen und Maßnahmen im Zusammenhang 
mit der Lagerung von Früchten, Samen und Knollen (Schrumpfen, 
Stoffverlust; ständige Erneuerung der Luft; rasche Verarbeitung von 
Zuckerrüben u. a.) 
Reaktionsorte: Mitochondrien (Größe der inneren Oberfläche) 
Vorgang der Energiefreisetzung: 
Stufenweiser Abbau der Glukose, aber auch er organischer Verbin- 
dungen (Stärke, Fette, Eiweiße) 
Freiwerden von Kohlendioxid, Bildung von Wasserstoff-Ionen 
Bildung von Wasser aus den Wasserstoff-Ionen und aus Sauerstoff durch 
die katalytische Wirkung der Atmungsenzyme unter Freiwerden von 
Energie 
Speicherung eines Teiles der durch biologische Oxydation frei gewordenen 
Energie durch Umwandlung von ADP in energiereicheres ATP 
Gewinnung der notwendigen Energie für alle energieverbrauchenden Vor- 
gänge in der Zelle durch Umkehrreaktion (Bildung von ATP aus ADP) 
Umwandlung von ADP in ATP und Umkehrreaktion — Energietransfor- 
mation in den Zellen 
Ständiger und prinzipiell gleicher Verlauf der biologischen Oxydation in 
allen lebenden Zellen der meisten Pflanzen, der Tiere und des Menschen 
Gärung — katalytische Oxydation organischer Stoffe, geringere Energie- 
ausbeute als bei der biologischen Oxydation, energiereichere Endprodukte 
Vorkommen: bei allen Lebewesen; bei einigen Bakterienarten und Pilzen 
Gärung ausschließliche Form der Dissimilation 
21 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.