Full text: Klassen 5 und 6 (1977)

2. Bau und Entwicklung, Umweltbeziehungen und Leistungen 
des Wirbeltierkörpers . [ 36 Stunden 
Unter den Wirbeltieren sind besonders die niederen Vertreter als 
Gegenstand des Anfangsunterrichts geeignet, da bei ihnen Lebens- 
weise, Lebensprozesse und Baueigentümlichkeiten in vielen Bezie- 
hungen verhältnismäßig leicht zugängig sind. Der Lehrer erhält 
damit die Möglichkeit, die Schüler zum selbständigen Erwerb des 
Bildungsgutes anzuregen. 
Die Beobachtung der Fische in ihrem Lebensmilieu gestattet dem 
Schüler besonders gut, die wichtigsten Leistungen des Tierkör- 
pers - wie Bewegung, Atmung, Ernährung aber auch Fortpflanzung 
und Entwicklung - zu erfassen. Die damit in Verbindung stehende 
Untersuchung des äußeren und inneren Baues am toten Tier läßt 
dann die Schüler wechselseitige Beziehungen zwischen Bau und Lei- 
stungen verstehen. Die so erworbenen Erkenntnisse werden am Bei- 
spiel weiterer besonders wirtschaftlich wichtiger Arten ver- 
tieft, wodurch gleichzeitig eine Erweiterung der Sippenkenntnis 
erreicht wird. 
In entsprechender Weise sind auch die anderen Wirbeltiergruppen 
zu behandeln. Die mit der fortschreitenden Angepaßtheit an das 
Land- und Luftleben auftretenden Differenzierungen sollen nicht 
nur in bezug auf Organisation und Leistung, sondern auch als 
Ausdruck der Stammesentwiccklung gesehen werden. Beim Ordnen der 
Formenmannigfaltigkeit ist nur der Verwandtschaftsbegriff einzu- 
führen. Auf diese Weise kann ein einfaches System der Wirbeltie- 
re begründet werden, in das auch Tierarten fremder Länder einzu- 
beziehen sind. \ 
In die Behandlung der Säugetiere wird der Mensch einbezogen. Da- 
bei kommt es darauf an, daß die Schüler die Übereinstimmung des 
Baues und der Funktion des menschlichen Organismus mit dem der 
anderen Säugetiere erkennen und zugleich begreifen, daß der 
Mensch anders als die übrigen Säugetiere lebt und dieses Leben 
in der Gesellschaft auch zu Veränderungen des Baues und der 
Funktion des menschlichen Organismus geführt hat. 
Die Vermittlung von ersten Einsichten in die Sexual- und Fort- 
pflanzungsverhältnisse bei Tieren und Menschen hat zugleich Be- 
deutung für die sexualethische Erziehung der Schüler. 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.