Full text: Klassen 7 bis 10 (1977)

 
1. Anatomie und Physiologie der Pflanzen 38 Stunden 
1.1. Bau und Stoffwechsel der Pflanzen (30 Stunden) 
Den Schülern sollen Kenntnisse über Bau und Stoffwechsel der Pflanzen 
vermittelt werden. Im Zusammenhang damit werden die Erkenntnisse 
über den Stoff- und Energiewechsel als Grundfunktion aller Lebewesen 
vertieft und erweitert. Die Schüler sollen begreifen, daß sich die Lebewe- 
sen ständig unmittelbar oder mittelbar aus Stoffen der nichtlebenden 
Natur aufbauen und daß dabei das Sonnenlicht die wichtigste Energie- 
quelle ist. Auch die Abhängigkeit heterotropher Zellen, Gewebe und 
Organismen von autotrophen Zellen, Geweben und Organismen sollen sie 
im Verlauf des Unterrichts erkennen. 
Die Schüler sollen ihre Überzeugung von der Materialität und prinzipiel- 
len Einheitlichkeit des Lebens weiter festigen (stofflicher und energeti- 
scher Zusammenhang zwischen der lebenden und der nichtlebenden 
Natur, Übereinstimmung der wichtigsten Vorgänge bei allen Lebewesen). 
Der polytechnische Gesichtskreis der Schüler soll dadurch erweitert wer- 
den, daß sie begreifen, warum alle landwirtschaftliche Produktion auf der 
Stoffproduktion autotropher Organismen beruht. Durch das Kennenlernen 
des Stoff- und Energiewechsels sollen die Schüler verstehen, daß die 
pflanzliche Produktion durch Bodenbearbeitung, Melioration und Mi- 
neraldüngung ertragreich gestaltet werden kann. 
Die „Einführung“ stützt sich weitgehend auf bereits Bekanntes (Biolo- 
Sieunterricht Klassen 5 bis 8). Sie soll den Schülern das im folgenden 
Unterricht zu lösende Problem deutlich motivieren. Dabei ist besonders 
beim „Stoffwechsel der Pflanzenzelle“ darauf zu achten, daß nur eine 
erste Übersicht über die Stoffwechselvorgänge zu geben ist. Die ausführli- 
che Behandlung erfolgt im Stoffgebiet „1.1.3. Stoff- und Energiewechsel 
pflanzlicher Zellen“. 
Im Abschnitt „Bau und 
Stoffwechsel der Sproßpflanze“ werden die 
Kenntnisse über die Näh®s 
toffe der Pflanzen, gestützt auf im Chemieun- 
terricht gewonnene Kenntnisse der Schüler (Chemie Klasse 8.11 Kon 
lenwasserstoffe“), weiter vertieft. Dem Boden als Nährstoffquelle ist be- 
sondere Aufmerksamkeit zu Schenken. Bei der Behandlung des Baues und 
der Funktion der Pflanzen bilden zwar die Sproßpflanzen den Schwer- 
Punkt, ‚aber darüber hinaus ist anzustreben, daß die Schüler zugleich Ver- 
ständnis für Bau und Funktion der Pflanzen im allgemeinen erlangen. 
Beim Kennenlernen von 
Schüler, gestützt auf Ken 
Diffusion, die sie im Phys 
aus Teilchen...“, Wieder 
erworben haben, 
Stofftransport in d 
ntnisse über die Molekularbewegung und die 
ikunterricht (Klasse 6, „2.7. Aufbau der Stoffe 
holung Physik Klasse 8, „l.1. Wärmeenergie‘) 
die Osmose kennen und in ihrer Bedeutung für den 
er Pflanze verstehen. 
 
 
= Aa ut 
aa Ss 3 =" a mn mn MH << FA rn + In eh am 
<i 
erh mem 3 
1. 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.