Full text: Klassen 7 bis 10 (1978)

 
 
 
Der Unterricht zum Stoffabschnitt „3.1. Einführung“ soll von einem Ver- 
gleich zwischen Wild- und Kulturformen ausgehen und dadurch Züchtung 
für die Schüler zu einem Problem erheben. 
Im Stoffabschnitt „3.2. Ziele der Züchtung“ ist der Zusammenhang zwi- 
schen Zielen der Pflanzen- und Tierzüchtung mit Zielen und Aufgaben 
der weiteren Entwicklung der sozialistischen Landwirtschaft in der DDR 
herauszuarbeiten. Dabei soll den Schülern die Bedeutung der Planung und 
der Prognose für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung 
weiter bewußt werden. 
Informatorisch erhalten die Schüler einen Überblick über wichtige Ein- 
richtungen der Pflanzen- und Tierzüchtung in der Deutschen Demokrati- 
schen Republik, wobei die Leistungen der Werktätigen und die Förderung 
der Wissenschaft durch unseren Staat zum Wohle aller zu würdigen sind. 
In diesem Zusammenhang lernen die Schüler auch Berufsmöglichkeiten 
im Bereich der Züchtung kennen. 
Schließlich lernen sie im Stoffabschnitt „3.3. Methoden der Züchtung“ die 
wichtigsten Methoden der Tier- und Pflanzenzüchtung kennen. Die Bedeu- 
tung der Auslese für die Veränderung der Organismen ist noch einmal 
hervorzuheben. Dabei lernen die Schüler natürliche und künstliche Aus- 
lese zu unterscheiden. 
Im Unterricht zum abschließenden Stoffabschnitt „3.4. Wiederholung und 
Systematisierung“ sollen die Schüler Stammesentwicklung und Züchtung 
vergleichen und dadurch ihre Erkenntnisse über die Entwicklung der 
Organismen vertiefen. Auch der Wechselwirkung von Theorie und Praxis 
sollen sie sich beim Durchdenken der Beziehungen zwischen Biologie und 
Züchtung weiter bewußt werden. Bd: i 
3.1. Einführung (1 Stunde) 
Unterschied zwischen Wildformen (Wildpflanzen, Wildtiere) und Kul- 
turformen (Kulturpflanzen, Haustiere) anhand von Beispielen (Wildgräser 
— Getreide, Wildrüben — Zuckerrüben, Ur — Rind, Wolf — Hund) 
Erkennen der Abstammung der Kulturformen von Wildformen 
Erkennen der Beziehung zwischen veränderten Merkmalen der 
Kulturformen und gesellschaftlichen Bedürfnissen 
Veränderung von Pflanzen- und Tiermerkmalen durch den Menschen 
entsprechend gesellschaftlicher Bedürfnisse — Züchtung von Pflanzen 
und Tieren ; 
3.2. Ziele der Züchtung (2 Stunden) 
Ziele der Züchtung bestimmt von Anforderungen, die sich im Rahmen der 
Planung gesamtgesellschaftlicher Entwicklung für die Landwirtschaft 
ergeben 
108 
 
 
vor 
zur 
züch 
lich] 
Ausl 
Srup 
Mer] 
Unte 
Klas 
Kom 
spre 
Zur ] 
weibl 
samu 
Mut: 
(Wie 
Zur I 
änder 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.